PlayStation VR 2 - PSVR2

Tirofijo

Krise kann auch geil sein
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: tiro_opx
Einerseits würden 499€ den Specs (+ Controller) angemessen klingen, andererseits hat sich PSVR als Minispielgadget herausgestellt und ich bezweifle, dass es reicht, zu sagen „ja aber jetzt kein nerviges rumgestecke mehr und die Kamera braucht ihr auch nicht“.
PSVR hat den Weg für PSVR2 bereitet, aber andererseits dem Nachfolger einen Stempel aufgedrückt.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
Ehrlich gesagt sind 399 schon zu viel. Zum Vergleich, die Oculus Quest 2 kostet ab 349€ und hat zusätzliche Hardware für den Standalone-Betrieb, die die PSVR2 nicht hat.
Ja, die Frage ist, wieso ist Quest 2 mit deutlich verbesserter Hardware nochmal deutlich billiger als Quest 1? Und wieso ist der Facebook-Account plötzlich Pflicht? Und wieso kostet ein Headset von einem anderen Hersteller mit fast identischer Hardware so viel mehr? ~notsure~

1642070268683.png

mark-zuckerberg-adjust.gif

300€ maximal wäre der Sweet Spot. Ohne etwas Subvention wird das sonst nie in den Mainstream gelangen.
500 wären bereits subventioniert. Kein anderes Headset hat Eye Tracking oder haptisches Feedback am Kopf. Der Rest der Hardware hat auch alle Merkmale von High-End PC Headsets. Vergleiche mal den Preis von Valve Index, da bist du bei über 1000. Selbst ohne die beiden (benötigten!) Basisstationen, nur Headset und zwei Controller, ist man bei 800.
Ich bin gespannt, ob das Inside-Out-Tracking etwas taugt. Wenn man Spiele wie Beat Saber ernsthaft spielt, kommt man stand Heute nicht um ein dediziertes Outside-In-Tracking-Setup herum.
Das läuft doch auf Quest 2 auch problemlos, oder nicht?
 
Zuletzt editiert:
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Der_Hutmacher
Und wieso kostet ein Headset von einem anderen Hersteller mit fast identischer Hardware so viel mehr? ~notsure~
500 wären bereits subventioniert. Kein anderes Headset hat Eye Tracking oder haptisches Feedback am Kopf. Der Rest der Hardware hat auch alle Merkmale von High-End PC Headsets. Vergleiche mal den Preis von Valve Index, da bist du bei über 1000.
Du vergisst die Unterschiede aufgrund der Größe des integrierten Speichers.
Valve enthält noch die Lighthouse Stations.
Ich will nicht sagen, dass ich den Preis selbst nicht einsehe. Ich persönlich wäre bereit sogar mehr dafür zu bezahlen. Aber wenn die nicht an der Preisschraube drehen, wird das Teil nie aus der Nische herauskommen und den Massenmarkt erreichen.

Das läuft doch auf Quest 2 auch problemlos, oder nicht?
Die größte Schwäche bei den aktuellen Inside Out Tracking Systemen ist, dass Bewegungen hinter dem Körper (z.B. wenn man die Arme nach hinten schwingt) nicht von den Kameras gut erfasst werden. Diese Bewegungen werden dann alleine vom Gyroscope in den Controllern interpoliert und das führt manchmal zu sprunghaftem "Clipping“ bei den Bewegungen.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
Du vergisst die Unterschiede aufgrund der Größe des integrierten Speichers.
Nein. 449 zu 599 bei 256GB.
Valve enthält noch die Lighthouse Stations.
Nicht in dem (nicht funktionalen) Paket aus Headset und Controllern für 800.
Die größte Schwäche bei den aktuellen Inside Out Tracking Systemen ist, dass Bewegungen hinter dem Körper (z.B. wenn man die Arme nach hinten schwingt) nicht von den Kameras gut erfasst werden. Diese Bewegungen werden dann alleine vom Gyroscope in den Controllern interpoliert und das führt manchmal zu sprunghaftem "Clipping“ bei den Bewegungen.
Schon klar, aber gerade für Beat Saber kann man das durchaus in Kauf nehmen, da die Hände idealerweise sowieso im Sichtfeld sein sollten - alles andere ist mehr so ein Dance Move. Definitiv ein riesiger Schritt nach vorne im Vergleich zum PSVR 1 Tracking, wo man gerade beim Ducken leicht aus dem Tracking-Bereich raus rutscht, und seinem virtuellen Controller beim Davonfliegen ins Nichts zugucken kann.

Inside-Out ist einfach der optimale Kompromiss was Preis-Leistung und Benutzungskomfort angeht. Und solange man die Arme nicht nach hinten nimmt, ist es schnell und präzise genug.
 
Zuletzt editiert:
Fand es mit Brille unter der PSVR "ok", war aber schon mit Kontakt der Gläser (gefühlt..weiß nicht genau).
Extragläser nur für PSVR hätten sich nicht gelohnt, da mir recht schnell schlecht wurde und wird (muss mal mit Ventilator oder so spielen).
Es muss ja idR auch nicht viel Platz für eine Brille sein.

Preislich wäre so niedrig wie möglich natürlich der beste Fall.
Ich habe PSVR auch nur dank "Trick" (MM Brille und Spiel bestellt, Spiel storniert und Brille ganz günstig erhalten) günstiger gekauft, da mir schon 299 € zu viel erschienen.
Es geht nicht um den Gegenwert, sondern um den Nutzen.
Wenn es z.B. nur paar Spiele gibt, "rechnen" sich die Ausgaben wieder?
Das wäre dann auch das Problem von 499 € oder gar mehr.
Hier war es auf der PSVR teils schon nur ok, gerade ausgehend von der UVP 399 €, zu der noch weitere Ausgaben gehörten.
Man denke auch an PS Move, PS Eye, Wonderbook etc.
Muss aber auch jeder selbst entscheiden.

Ich rechne daher mit einem Preis von 399 € für die Brille und im Set mit Controllern von 449-499 €.
Günstiger wäre natürlich schöner, aber lieber die Early Adopter abgreifen und später den Preis reduzieren als jetzt schon.
Gerade da es wohl auch Ende 2022 noch nicht "so viele" Konsolen geben wird.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
Würde mich wundern wenn PS VR2 (wenn schon die teuren Tracking-Kameras im VR-Helm integriert werden) groß Spiele ohne Tracking (sprich nur mit Controller) zulässt. Immerhin hat das PS5 Setup keine Möglichkeit den DualSense zu tracken (hat ja keine Move-Leiste).

Klar wenn etwas reine Cockpit-Erfahrungen sind, wäre das möglich, aber bleibt die Frage ob Sony wieder einen Mischbetrieb möchte.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Tyrus
Spielt gerade: Cyberpunk 2077
Ich rechne daher mit einem Preis von 399 € für die Brille und im Set mit Controllern von 449-499 €.
Günstiger wäre natürlich schöner, aber lieber die Early Adopter abgreifen und später den Preis reduzieren als jetzt schon.
Gerade da es wohl auch Ende 2022 noch nicht "so viele" Konsolen geben wird.
Ich denke auch dass es das Set nur mit Controllern geben wird. Sonst fragmentiert man den eh schon relativ kleinen Markt noch weiter, weil man nicht davon ausgehen kann, dass jeder die Controller hat. Theoretisch gibt es natürlich die Option den Controller trotzdem zu nutzen, wenn man auf das Tracking verzichtet aber eine Experience mit richtigen VR-Controller ist soooo viel besser.

Wenn man nur PSVR kennt wird das einen sehr großen Unterschied machen.
 
Krass was hier einige bereit sind dafür auszugeben wenn man bedenkt daß es Zusatzhardware zur PS5 ist. Natürlich wird das seinen Preis kosten was aber wiederum einmal mehr zeigt das das ganze einfach noch nicht massentauglich ist. Das Teil wird Dank der andauernden Chip Knappheit eh schon nur in sehr geringer Stückzahl verfügbar sein und die ganzen Scalper werden ihren Teil dazu tun.
Finde es irgendwie schade für Sony weil sie den Mut haben an der Technik festzuhalten und sie weiterzuentwickeln aber denke das sich das ähnlich wie bei der PS5 verhalten wird.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
Auf dem Handgriff des PSVR2 Controller sind doch auch nur ein paar winzige IR Leuchten. Das braucht doch nicht so viel, Hauptsache die Kamera kann es erfassen, das sollte schon gut genug möglich sein für z.B. Astro Bot.
Jedenfalls nicht mit PS4 VR.
Doom VR hatte das zur Konsequenz das ich mich selber die ganze Zeit geboxt hatte :ugly:
Ja, das letzte Mal, als ich nachgeguckt habe, war PSVR auch noch nicht Inside-Out. :ugly:
 

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
Ich denke auch dass es das Set nur mit Controllern geben wird. Sonst fragmentiert man den eh schon relativ kleinen Markt noch weiter, weil man nicht davon ausgehen kann, dass jeder die Controller hat. Theoretisch gibt es natürlich die Option den Controller trotzdem zu nutzen, wenn man auf das Tracking verzichtet aber eine Experience mit richtigen VR-Controller ist soooo viel besser.

Wenn man nur PSVR kennt wird das einen sehr großen Unterschied machen.
Wenn die Controller dem Set nicht beiliegen kann man PSVR2 doch sowieso vergessen. Das sorgt dann wieder dafür das Entwickler mehrere Steuerungsmodi unterstützen müssen und am Ende ist alles halbgar. War IMHO das größte Problem am ersten Headset. Die Move Controller waren vielleicht nicht überragend, aber mit DualSense Controller waren viele Spiele einfach 10x langweiliger.
 
Top