Call of Duty: Vanguard

systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: philley
Spielt gerade: XSX
#1


Hersteller: Activision
Entwickler: Sledgehammer Games / Treyarch (Zombies)
Genre: First Person Shooter
Anzahl der Spieler: viele
Kampagne: ja
Mehrspielermodus: auch
Versus: bestimmt (u. a. 2 vs 2, 6 vs 6)
Technische Daten(Auflösung/Framerate): 120fps
Distributions Format: Retail, PSN
Preis (UVP): Geld
Release Datum: 05.11.2021
Plattformen: PS4, PS5, Xbox One, XSX/XSS, PC



Multiplayer-Modus
Greg Reisdorf, der Creative Director für den Multiplayer, nannte auf dem Termin die wichtigsten Eckpfeiler für den Mehrspieler-Modus.
  • Map-Überfluss: Direkt zum Launch von Vanguard soll es 20 Multiplayer-Maps geben, für CoD-Verhältnisse also eine enorme Menge. 16 davon sind 6v6-Maps, sämtliche Szenarien aus der Kampagne (Ostfront, Westfront, Pazifik, Nordafrika) wird es auch im Multiplayer geben.
  • Überarbeitetes Gunplay: Das wuchtigere Waffengefühl aus der Kampagne kommt natürlich auch in den Mehrspieler-Modus. Außerdem wird es möglich sein, um Ecken zu lugen, Waffen auf Oberflächen aufzulegen und blind über Hindernisse zu feuern.
  • Gunsmith kehrt zurück: In Vanguard könnt ihr ähnlich wie in den letzten CoD-Teilen eure Knarren mit diversen Aufsätzen und anderen Anpassungsmöglichkeiten modifizieren. Jede Waffe soll zudem eine individuelle Ballistik aufweisen, es dürfte also zudem unterschiedliche Rückstoßmuster wie in Black Ops: Cold War geben.
  • Zerstörbare Umgebungsdetails: Was Sledgehammer als "reactive environments" beschreibt, betrifft vor allem einige Objekte und Gegenstände in den Levels. Dort soll nämlich deutlich mehr zu Bruch gehen, beispielsweise Türen oder Regale. Das soll dann auch taktisch eingesetzt werden können.
  • Champion Hill-Modus: Diese Multiplayer-Variante wurde von Sledgehammer gesondert hervorgehoben und wird dementsprechend wohl eine wichtige Rolle spielen, Details dazu wurden aber noch nicht genannt.
Cross-Play- und Cross-Safe sind offiziell bestätigt: Somit können also Vanguard-Spieler*innen zusammen in die Schlacht ziehen - egal, ob sie auf PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One oder PC spielen.

Zombies-Modus
Einen Zombies-Modus, in dem ihr ganz traditionell kooperativ gegen immer stärker werdende Untoten-Horden antretet, wird es auch in Vanguard geben, das hat Sledgehammer Games auf dem Presse-Event bestätigt. Detail gab es ebenfalls nur ein paar:
  • Es gibt erstmals ein Crossover mit einem anderen Zombie-Universum (Black Ops: Cold War).
  • Die Vanguard-Zombie-Version erzählt die Vorgeschichte zur Cold War-Variante.
  • Treyarch leitete generell die Entwicklung des Zombie-Modus.
  • Soll die Zombie-Lore weiterführen.
Darüber hinaus wurde auch angekündigt, dass es "Innovationen am Kerngameplay" geben wird. Was damit genau gemeint ist, wurde noch nicht genau ausgeführt.

Warzone
Wenig überraschend wird auch Vanguard in Call of Duty: Warzone eingegliedert, Waffen und Items aus dem WW2-Shooter werden also zukünftig auch in Warzone zu finden sein, was dank identischer Tech-Nutzung auch problemlos funktionieren soll. Darüber hinaus bestätigte Sledgehammer folgendes zum Thema:
  • Neue Map: Raven Studios arbeitet an einer komplette neuen Warzone-Karte, die noch in diesem Jahr erscheinen wird.
  • Neues Anti-Cheat-System: Soll pünktlich zum Start der neuen Karte eingeführt werden.
  • Neues Metaverse: Soll Vanguard, Black Ops: Cold War und Modern Warfare übergreifend zusammenführen.
  • Post-Launch-Content: Soll "massiv" geliefert werden.
Insbesondere das Anti-Cheat-System dürfte viele Warzone-Spieler*innen freuen, weil der Titel vor allem auf dem PC diesbezüglich fast schon absurde Ausmaße angenommen hat. Glitches und Bugs ausnutzende Cheater sind dort nämlich eher die Regal als die Ausnahme.

Auch zu Warzone soll es in der näheren Zukunft konkretere Infos geben.

Die wichtigsten Infos zur Vanguard-Kampagne
Die Kampagne von Call of Duty Vanguard spielt auf unterschiedlichen und entscheidenden Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs, darunter Nordafrika und Stalingrad. Insgesamt werdet ihr in die Rolle von vier Charakteren schlüpfen [nachempfunden/angelehnt an reale Vorbilder aus dem WW2], die sich später zu einem Squad zusammenschließen, um eines der letzten Projekte der Nazis zu verhindern.

Quelle
 
Zuletzt editiert:
#3
Ich mag sie und fand schon den letzten CoD WWII Teil spaßig.
Ist schön, Abwechslung zu haben und dieses Jahr Vergangenheit, Sci-Fi (Halo) und nahe Zukunft (Battlefield) im Regal zu haben und nicht nur "schnelle Sci-Fi Shooter".
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#4
Ich mag sie auch. Geht doch nichts, den selben Strand im Abschnitt Omaha zu erobern, das 50te Mal das Afrika-Korps an Bord eines Matilda-Panzers in die Flucht zu schlagen und zum 101sten Mal mit der 101st 20km neben der Landezone abzuspringen.
Zum Glück gibt der 2te WK nicht mehr an Szenarien her, so dass man gottseidank die 4-5 Abschnitte immer und immer wieder spielt.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#8
Ein anderer Kamerawinkel oder eine andere Engine macht das Kraut noch nicht fett.

Ich verstehe ja, dass man die Fan-Favs immer wieder abfeiert, weil wir dummen Lemminge das auch immer wieder wollen. Aber wäre das schon immer die Einstellung gewesen, gäbe es die Fan-Favs nicht, weil wir noch immer in Dungeons Monster aus der Hölle bekämpfen würden.

WW2 gibt soviel mehr als Setting her, aber die Serie traut sich da kaum aus der Komfort-Zone. Der Pazifik war zB unter den Marines ein richtiger Alptraum, aber ich hab im Trailer wieder nur die Battle at Midway-Szenen gesehen, die MoH Pacific Assault aus dem Jahre Schnee inspiriert haben.

Natürlich ist man als sowj. Scharfschützin unterwegs, natürlich muss man den grafisch wirklich langweiligen Afrika-Feldzug erleben.

Statt schon wieder mal in die Haut einer franz. Wiederstandskämpferin zu schlüpfen könnte man am Balkan den viel verzweifelten Versuch der Aufständischen zeigen.
Statt Afrika mal die Panzerschlacht von Kursk, Kampf um Warschau, usw.
 
Spielt gerade: hoi4 & RDR2
#9
Das Problem ist halt, dass die meisten Amis nichts mit Kursk & Co. anfangen können.
BF5 wollte ja damals mit WW2-Schauplätzen arbeiten, die sonst nicht im Fokus stehen (Rotterdam, Narvik, Arras). Das war dann aber auch vielen Leuten wieder nicht recht.
 
#17
Was ich bis jetzt auf YouTube zur Beta gesehen habe (Multiplayer Gameplay) gefällt mir nicht so richtig. Es scheint in der Beta nur zwei Maps zu geben ("Hotel Royal" und noch eine andere, die "Pacific" oder so ähnlich heißt). Beide sehr weitläufig und verwinkelt. TTK offenbar auch niedrig. Dazu noch die zum Teil sonderbaren Aufsätze für die Waffen. Vermutlich werde ich das neue CoD trotzdem kaufen; kenne mich doch. Folgendes könnte vielleicht ganz gut werden: Kampagne, War-Modus, Zombie-Modus.
 
Top