Apple Watch

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
Apple Watch Teardown

Apple Watch Repairability Score: 5 out of 10 (10 is easiest to repair)

  • While not an industry standard, the watch band is easily removed and swapped out for a replacement.
  • Removing the screen is difficult, but not impossible—it's the first component out, simplifying replacement.
  • Once you're inside, the battery is quite easy to remove—only mild adhesive holds it in place.
  • While not proprietary, incredibly tiny tri-wing screws are a repair hinderance—especially when Torx or Phillips could have been used.
  • Removing any other component is essentially impossible—all peripheral cables are soldered onto the back of the S1.
  • The fully encased S1 system makes board-level repairs impossible.
Despite rumors (and hopes) of an upgradable product, the difficulty of removing the S1 alone casts serious doubt on the idea of simply swapping out the internals.
 
Zuletzt editiert:
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: MORF-iUM
Spielt gerade: Weniger als gedacht
Die Sport Version ohne Saphirglas hat wohl ein Problem mit zerbrechenden Displays. Sind unterschiedliche Besitzer und nur ein paar der Meldungen auf twitter. Vielleicht also lieber mit dem Kauf warten.






Is natürlich ne ziemlich unschöne Sache, aber wer weiß was die damit gemacht haben.
Beim Rugby spielen, oder sowas, sollte man eventuell die Uhr ausziehen~troll~
 
Spielt gerade: Battlefield 4
Ich check das nicht!
Kaum einer würde hier über 800 Euro für eine Uhr mit feinem Schweizer Uhrwerk (Handaufzug oder Automatik) ausgeben.
Aber bei der Apple-Watch gegen 1150 über den Tisch für eine Uhr die ständig geladen werden muss....

Das werde ich wohl nicht verstehen...Wie Crysmopompas geschrieben Casio 2.0
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Wenn die Schweizer jetzt auf Ihre Uhren das Apple Logo drucken und sie exklusiv über Apple verkaufen würden, dann würden auch alle wie ausgehungerte Hunde draufstürmen.

Ist halt Marketing, damit fängt man die Massen.

Ist das kapitalistische Gegenstück zum Populismus in der Politik.
 
systems
Spielt gerade: PokemonGo
Das ist doch (zumindest teilweise) blödsinn. Ich würde weder für eine "Uhr mit feinem Schweizer Uhrwerk" noch für die Apple Watch Geld ausgeben, schon gar nicht vierstellig. Mehr Nutzen würde ich aber dennoch bei der Apple Watch sehen. Oder kann die "Uhr mit feinem Schweizer Uhrwerk" mir mitteilen wenn ich angerufen werde, wo ich hin muss, wie mein Pulsschlag ist u. v. m.? Nein? Brauch ich das? Nein. Deswegen - Weder noch. Aber jemanden, der Geld über hat und Bock auf die Apfeluhr als Konsumopfer darzustellen find ich ein wenig daneben ... (auch wenn man sich im Grunde daran gwöhnt hat, wenn es um Apple geht).
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Naja all die Sachen, die du aufgezählt hast kannst du auch durch Geräte erhalten, die die Hälfte oder weniger der Uhr kosten. Von daher greift gerade was den überhöhten Preis angeht mMn schon das Apple-Argument.

Technisch ist sie es schlichtweg nicht wert, was dafür verlangt wird, selbst wenn man die normale Gewinnhöhe (pro Produkt) eines Unternehmens abzieht.

Finde schon dass das Marketing der Hauptgrund ist, wenn jemand bereit ist, das doppelte oder dreifache zu zahlen (das dann quasi 1:1 in den Gewinn des Unternehmens fließt), obwohl die verbaute Technik sich fast kaum von der unterscheidet, die in einem Produkt verbaut ist, das nur die Hälfte kostet (und dem Unternehmen somit weniger Gewinn einfährt).

Das war jetzt nicht rein auf die Watch bezogen, sondern generell im Bereich der Elektronik.
 
ich kann ja die hater verstehen (teilweise), aber nach 4 tagen mit der apple watch will ich sie nicht mehr missen <3 sie erleichtert sovieles, und das auf eine angenehme art. und wunderschön ist sie auch noch :) (Stainess Steel 42 mit Milanaise-Armband)
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Ich will doch gar nicht haten, technisch find ich sowas ja auch ungemein praktisch. Ich kann halt nur nicht verstehen, wieso man das doppelte oder dreifache des Wertes zahlen sollte, wenn man es auch günstiger bekommen kann, ohne wirklich Abstriche machen zu müssen.

Aber das ist eh ne Grundsatzdiskussion bei Konsumgütern, das hat nix mit Apple zu tun. :)
 
das ist dann halt geschmackssache, klar. hatte schon einige smartwatches, zb die pebble steel, bin aber von apples design und vor allem von der UI begeistert. besonders von der digital crown. mir waren es die 800€ wert. man muss ja auch bedenken dass man die uhr 365 tage im jahr anhat, deswegen stellte aich mir persönlich auch nicht die frage ob aluminium oder edelstahl. und dass man bei apple immer n paar € mehr zahlt dürfte jedem klar sein :)
 
systems
Spielt gerade: PokemonGo
Naja all die Sachen, die du aufgezählt hast kannst du auch durch Geräte erhalten, die die Hälfte oder weniger der Uhr kosten. Von daher greift gerade was den überhöhten Preis angeht mMn schon das Apple-Argument.

Technisch ist sie es schlichtweg nicht wert, was dafür verlangt wird, selbst wenn man die normale Gewinnhöhe (pro Produkt) eines Unternehmens abzieht.

Finde schon dass das Marketing der Hauptgrund ist, wenn jemand bereit ist, das doppelte oder dreifache zu zahlen (das dann quasi 1:1 in den Gewinn des Unternehmens fließt), obwohl die verbaute Technik sich fast kaum von der unterscheidet, die in einem Produkt verbaut ist, das nur die Hälfte kostet (und dem Unternehmen somit weniger Gewinn einfährt).

Das war jetzt nicht rein auf die Watch bezogen, sondern generell im Bereich der Elektronik.
Was für Geräte meinst du? So oldschool Palm-Dinger oder andere Smartwatches? Problem bei letzterem, wenn man ohnehin in der Apple-Familie zu Hause ist, also iPhone, MacBook, iPad etc. besitzt, dann ist die Apple Watch eben der logische Schritt, da es eben zum Rest passt. Mit einem Android-Handy macht die Watch sicherlich wenig bis gar keinen Sinn.

Was verbaute Technik angeht, so ist es in den meisten Fällen bei elektronischen Geräten so. Bei Apple bezahlt man eben noch einen Haufen Research&Development Kosten und Patente mit... Oder einfacher ausgedrückt "für den Namen" ... Ist aber z.B. bei Nike Schuhen nix andres. Die kosten in der Produktion bestimmt keine 200$ pro Paar ... gibt aber genug die die Dinger zu dem Preis kaufen ... Ich habe noch nie dreistellig für Schuhe ausgegeben und habe es auch nicht vor :ugly:

Es einfach nur auf das Marketing zu reduzieren ist meines Erachtens nach einfach zu kurzsichtig. Vielleicht gehe ich auch von mir selbst aus. Ich bin vielleicht nicht immun gegen PR-Gedöns (wer ist das schon?!?), allerdings hat "Nachdenken" schon etwas gebracht bei der Überlegung ob kaufen oder nicht.

Ich bin mir sicher, du hast dich auch schonmal zu einem Day1 Kauf hinreißen lassen und wenn es nur ein PS-Spiel war, das ein paar Wochen später nur noch die Hälfte gekostet hat. War das nur Marketing oder hattest du halt Bock drauf? ;)
 
Zuletzt editiert:
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Naja es ist schon was anderes, ob ein Produkt aus Gründen der Zeit günstiger wird oder ob es von Haus aus bei Release nur die Hälfte kostet. ^^
Aber immun gegen Marketing bin ich auch nicht. Aber ich weiß zumindest, dass es dann mein Fehler ist.

Meine PS3 hab ich damals auch für 600 Euro gekauft, aber deswegen bereue ich ja nicht, dass sie jetzt die Hälfte kostet. ;)
Hätte ich aber ne Konsole für 300 bekommen damals, die quasi das gleiche kann, dann hätte ich mir vielleicht keine PS3 gekauft. Nur gab es damals eben keine Alternativen.
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: MORF-iUM
Spielt gerade: Weniger als gedacht
Naja es ist schon was anderes, ob ein Produkt aus Gründen der Zeit günstiger wird oder ob es von Haus aus bei Release nur die Hälfte kostet. ^^
Aber immun gegen Marketing bin ich auch nicht. Aber ich weiß zumindest, dass es dann mein Fehler ist.

Meine PS3 hab ich damals auch für 600 Euro gekauft, aber deswegen bereue ich ja nicht, dass sie jetzt die Hälfte kostet. ;)
Hätte ich aber ne Konsole für 300 bekommen damals, die quasi das gleiche kann, dann hätte ich mir vielleicht keine PS3 gekauft. Nur gab es damals eben keine Alternativen.
Genau es gab keine Alternativen, genau wie es keine alternativen zur Apple Watch gibt für iOS User.
 
Ich check das nicht!
Kaum einer würde hier über 800 Euro für eine Uhr mit feinem Schweizer Uhrwerk (Handaufzug oder Automatik) ausgeben.
Aber bei der Apple-Watch gegen 1150 über den Tisch für eine Uhr die ständig geladen werden muss....

Das werde ich wohl nicht verstehen...Wie Crysmopompas geschrieben Casio 2.0
Vielleicht spielst du auf die Apple Watch (42 mm Edelstahlgehäuse mit Gliederarmband) an, die ich für 1.149 € bestellt habe. Deswegen will ich etwas dazu sagen.

Der Gesamtpreis für die Uhr liegt bei 1.149 €, das ist richtig. Fast die Hälfte davon geht aber für das "innovative" Gliederarmband drauf, nämlich 499 €. Bleibt für die eigentliche Uhr nur noch 650 €. Für letzteren Preis bekommt man zwar bereits eine Automatik-Uhr, aber keine mit wirklich "feinem" Schweizer Uhrwerk.

Die oben genannte Apple Watch ist sicherlich eine wertige Smartwatch mit ihrem brillanten Display, dem Saphirglas und dem manuell einstellbaren Gliederarmband. Vermutlich ist sie aber keine 1.149 € wert. Aber hey, Apple hat im abgelaufenen Quartal, was lediglich drei Monate (!) sind, sage und schreibe 13,6 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Woher kommt wohl das Geld? Daher, dass sie etwas günstig produzieren (lassen) und dann teuer verkaufen.

Ich habe mir die Apple Watch bestellt, weil sie als Ergänzung zum iPhone mein Apple-Universum komplettiert. Kein ständiges Hervorholen des iPhones mehr, wenn jemand anruft oder eine Message eingeht, sondern nur ein kurzer Blick auf die Uhr (auch was Termine angeht). Dann die ganzen Health-Funktionen, die mir sehr gelegen kommen. Das (eigentlich abstrus teure) Gliederarmband kann ich (hoffentlich) bei der nächsten Apple Watch wieder verwenden, so dass die diesbezüglichen Kosten nicht noch mal anfallen (solange nicht Apple das Design des Gehäuses entsprechend ändert). Das alles ist mir die 1.149 € wert. :)

1.149 € für eine Armbanduhr bleiben trotzdem viel Geld. Aber das ist nicht mein Einstieg in die Uhrenwelt. Als Kind und Jugendlicher habe ich freilich auch weniger Geld für eine Uhr ausgegeben - vielleicht bis um die 50 €, was damals 100 DM waren. Dann später als Berufsanfänger mehr und zuletzt haben meine Uhren so um die 400 € gekostet. Jetzt eben mit 1.149 € fallen die Kosten deutlich höher aus, was aber okay ist.

Wichtig ist allein, dass im Verlaufe des Lebens eine Entwicklung stattfindet - idealerweise vom Niederen zum Höheren (gleichsam aus dem Dunkel empor zum Licht, materiell gesehen). Die Ausgaben für eine Uhr können ein Indikator dafür sein. Neben anderen Indikatoren. Wenn ich daran denke, dass viele Leute hier im Forum nach und nach Häuser mit stattlichem Anwesen, Eigentumswohnungen, teure Autos usw. ihr Eigen nennen, sind die (im Vergleich dazu lächerlich geringen) Ausgaben für eine Apple Watch lediglich ein kleiner Indikator für den aktuellen Ist-Stand, der aber immer Raum für einen zukünftigen Soll-Stand, für eine Entwicklung, lässt. :kopfkratz:
 
Top