Der Fotografie-Thread

PSN-Name: Lutzke_xD
Spielt gerade: Shenmue
Irland ... auch ein Ziel, welches ich neben Schottland in Angriff nehmen muss, wenn ich mit Asien dieses Jahr durch bin ^^
Schottland ist bei uns im Mai wieder dran für 2 1/2 Wochen!
Meine Frau und ich haben iwie voll den Narren gefressen an Irland und Schottland!
Diesmal werden wir uns aber auch England und Wales anschauen, fahren mit dem Auto mit der Fähre nach Doover und dann komplett durch bis ganz oben :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Bill Morisson

Die 80er Jahre endeten 1993.
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Der Ektar und der Fuji Pro sind ja zum Glück sehr gutmütig was Über- und Unterbelichtung angeht. Will auch endlich wieder fotografieren, aber hier ist seit Tagen immer nur alles grau in grau, da macht es einfach keinen Spaß.
 

PRO_TOO

avg. parcel delivery man
systems, systems, systems
PSN-Name: PRO_TOO
Spielt gerade: PES2019, FH4
leute,

ich hab ja noch immer die alte N1 systemkamera (standard kit + 110mm standard tele) im besitz. will das alte ding nun ersetzen. ich habe viel gelesen und meine es muss keine mit 1" sensor sein. APS-C sollte reichen. zu gross sollte sie halt auch nicht sein (weshalb spiegelreflex wohl nicht in frage kommt).
ich habe mir dann mal im kompakten bereich die RX100III angeschaut. lichtstark und klein. die aktuelleren modelle V und VI sind recht teuer.
die TZ202 von Pana fand ich auch ganz nett, könnte aber auf so viel zoom verzichten und würde lieber ne bessere lichtstärke haben (wo ich dann wieder bei der RX100 landete).
dann bliebe noch der systembereich (für den ich mich ja damals entschied weil grösse, preis und leistung mit der N1 gut vereint waren).
ich dachte so an die alpha6000 als body und dann das SEL35F18 (6300er und 6500er finde ich zu teuer. auch habe ich keine prio auf video sondern foto only!). die cam als body (6000er) gibts ab 399 und das SEL ab 300 euro. fände ich ne gute kombi für den einstieg in die "mittelklasse". zumindest habe ich das gefühl die 6000 geht ein wenig vom einsteigerbereich in den "kleinen profibereich" mit vielen manuellen möglichkeiten. das 50mm2,8er kostet dann gleich 600 euro. allgemein sind alle anderen objektive sau teuer, imo. tamron und sigma bieten ja auch für sonys an... bei denen habe ich mich aber noch nicht umgeschaut.
oder vielleicht doch was aktuelleres wie die M50 von Canon?! hm... oder doch ne kleine spiegelreflex wie die EOS200 und dafür günstigere objektive bekommen!? hm...
die normale alpha7 is ja auch net schlecht aber schon so alt... (da könnte ich ja fast ne gebrauchte NEX kaufen) ^^ die neueren sind mir zu teuer.
ich will halt auch nicht immer objective wechseln müssen. das hatte mich bei der N1 genervt... hund in der nähe... kleines drauf; sonne geht in der ferne unter... wieder das 110er drauf... das will ich net mehr. ein sucher ist mir noch wichtig (bin die screen fotografie leid). klapp oder touchscreen brauche ich nicht zwingend.
eigentlich liegt die prio auf portrait bzw. vieles im nahbereich. bokeh finde ich super nice und hat auch prio.
was meint ihr!? gruss

edit: ich sehe gerade ich könnte einen EOS 760D body für 499 (neu) schiessen! das scheint mir ein guter preis zu sein!

edit2: boah... die 670D is ja echt mal nice. nicht so gross, den live view würde ich eh kaum nutzen weil ich vom screen weg will und mehr den sucher nutzen will. dazu das beleuchtete schulterdisplay, 2 rändelräder, grosser CMOS... für 499!
EOS77D body ab 630 euro und/oder EOS80D body ab 800 euro sind da schon etwas teurer (wenn auch vermutlich technisch wertiger).

edit3: das fazit hier fand ich ganz passend:
Die Canon EOS 760D ist eine ernsthafte Alternative für alle, die sich ein kleines Kameragehäuse wünschen, aber trotzdem nicht auf viele Features – wie einen Autofokus mit 19 Kreuzsensoren und ein Kontrolldisplay – verzichten wollen. Damit kann sich die Spiegelreflexkamera von den meisten Einsteigermodellen absetzen.
edi4: und zur EOS760D dann dass 85mm 1,8er (kostet überschaubare 250 euro). oder halt was im bereich ca. 24-70... dann hab ich ein wenig tele aber es wird nicht gleich riesig gross/lang an der kamera! ob mir dann die 4er lichtstärke ausreicht weiss ich nicht.

es kann alles so herrlich kompliziert sein! :D
 
Zuletzt editiert:

Bill Morisson

Die 80er Jahre endeten 1993.
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Hier noch mal drei analoge, die ersten beiden mit Portra 400 und das dritte mit Pro Image 100:
02099-19.jpg 02099-24.jpg 02098-20.jpg

Alle aus der OM-4, Fotos die ich mit der Mamiya gemacht habe kann ich leider noch nicht zeigen.
 
Zuletzt editiert:

Shagy

Daytoooonaaa!!!
Team-Mitglied
PSN-Name: Shagy
@Pro:

Ganz schön viel Text. Ich persönlich würde im Einsteigerbereich keine DSLR kaufen, sondern auf eine wertige Spiegellose zurückgreifen. Und hier eher mal zu Olympus mit nem 12-40 2.8 oder so schauen. Fuji ist auch ganz fein.

Mit einer kleinen Zoom könnte man auch gut beraten sein. Die von dir erwähnte RX100IV.
 

Bill Morisson

Die 80er Jahre endeten 1993.
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Ganz meine Meinung. Eine Olympus E-M10 Mark II oder eine Lumix GX80 sind super Kameras für ambitionierte Einsteiger, genau so wie die Fuji X-T10 bzw. X-T20. Auch eine Sony A6XXX würde ich heute einer Einsteiger-DSLR vorziehen.

Mach dir am besten Gedanken welche Brennweiten für dich besonders interessant sind, die Objektive sind das A und O eines jeden Kamerasystems.
 
Zuletzt editiert:

Bill Morisson

Die 80er Jahre endeten 1993.
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Nicht mit dem Handy aufgenommen, das wäre ja schon krank xD

Nein mit der E-M1 und dem alten OM Zuiko 200mm f4 sowie dem 2x Telekonverter aufgenommen, dann auf's Handy übertragen und dort mit Snapseed für Instagram bearbeitet.
 
Top