Die Zukunft der Videospielindustrie und ihre Kunden

Der_Hutmacher

down the rabbit hole
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Der_Hutmacher
Die Beschwert sich darüber, dass ein fiktiver Furry Charakter einer fiktiven Rasse nicht schwarz genug ist, Oh boy. Es gab auch noch nie ein AAA Game wo man nur eine Schwarze und Inderin als Hauptcharakter spielen konnte, oh wait.
Manchmal sehne ich mir die unbeschwerte Zeit ohne Internet zurück als ich mir vom Kiosk eine Bravo Screenfun geholt habe, um den neusten Shit aus der Gaming Welt zu erfahren und alle einfach Spaß an ihrem Hobby hatten.
 

PRO_TOO

avg. parcel delivery man
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: PRO_TOO
Spielt gerade: nur noch ACC
Die Beschwert sich darüber, dass ein fiktiver Furry Charakter einer fiktiven Rasse nicht schwarz genug ist, Oh boy. Es gab auch noch nie ein AAA Game wo man nur eine Schwarze und Inderin als Hauptcharakter spielen konnte, oh wait.
Manchmal sehne ich mir die unbeschwerte Zeit ohne Internet zurück als ich mir vom Kiosk eine Bravo Screenfun geholt habe, um den neusten Shit aus der Gaming Welt zu erfahren und alle einfach Spaß an ihrem Hobby hatten.
Gab es in diesen Magazinen nicht auch Leserbriefe, irgendwann mal, oder kleine Kommentare von Lesern?
Stelle mir gerade vor, wie da so ein rage abgehen würde… ach ja, die Zeiten! Die guten alten Zeiten! :D
 
PSN-Name: KingXsIC
Spielt gerade: Spiderman
Hab kein anderes Topic gefunden aber mich würde mal interessieren was denkt ihr so

https://www.gamestop.de/Help?section=FAQ

seit dem 19.04 haben die nun die Läden komplett dicht wegen Corona, allerdings könnte man ja meinen es macht ja gerade alles ein wenig lockerer, wenn ich an die Schlangen am Freitag vorm Ikea denke kann man meinen es ist wieder alles normal

ich denke die werden sich nicht mehr richtig erholen und die sehr viele Läden dichtmachen wenn nicht sogar alle, dem Mutterkonzern in USA geht es ja schon länger mies aber das könnte dem Konzern hier in DE das Genick gebrochen haben
 

Spawn

Well-known member
Gamestop wird nur noch als Versandhändler existieren, wenn überhaupt.
Deren Kerngeschäft oder zumindest der USP war der Ankauf und der Verkauf von Videospielen.
Mit Blick auf die zunehmenden Anteile der digitalen Verkäufe (83 % 2018..) gibt es auch immer weniger Spiele zu verkaufen.
Dienste wie rebuy, momox usw. wirken auch attraktiver und die Preise sind nicht minder unverschämter.
Wer will schon zu Gamestop, dort 5 € bekommen, während man es auf ebay für 20 € locker los wird und Gamestop es für 40 € verkauft (fiktive Zahlen..)? Bei rebuy usw. sieht man zumindest im Voraus, wie viel man bekommen kann und muss keinen Versand bezahlen (bequem).

Sind ja fast nur noch Liebhaber, die die physischen Versionen kaufen (gerade bei CEs) oder verspätet zuschlagen (bei Aktionen).
Viel wird danach bei Gamestop nicht mehr herauskommen (Spiele aus Aktionen) bzw. will man die Spiele eh nicht mehr verkaufen (CEs).

Selbst Seiten wie Spielegrotte werden wohl nicht mehr allzu lange bestehen.
Warum auch bzw. wie, wenn es die Titel teils woanders günstiger gibt und die Anteile von physischen Medien stark zurückgeht?
Services wie Game Pass und PS Now verstärken es natürlich.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
Aktuell haben sie ja dank den Amateur-Spekulationen etwas an Fahrwasser gewonnen, wenn man bedenkt dass viele Profi-Spekulanten auf einen Einbruch bei der Aktie wetteten.

Aber klar, Geschäfte die ihr Modell nicht anpassen werden zunehmend Probleme bekommen.
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: MW5 Mercenaries
GameStop weiß selbst, dass sie in ihrem bisher klassischen Geschäft keine Zukunft haben. Kommt ja nicht von ungefähr, dass es immer mehr Merch als Games bei denen gibt. Bereits 2016 sind sie ins Publisher-Geschäft eingestiegen (GameTrust Games, u.a. mit Insomniac & Ready at Dawn), daraus ist aber nicht so viel geworden, glaube ich. Neben dem GameInformer-Magazin gehört denen ja auch noch GeekNet (besser bekannt unter SourceForge) und ThinkGeek (daher der viele Merch in den Stores).
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
Hab ich selbst schon oft genug gesehen und auch davon gelesen, aber das dreht sich immer im Kreis aus meiner Kundensicht:
Konsolenlaunch -> GS profitiert kurzfristig davon (early adopters kaufen ein, schauen nicht auf Geld, größere Marge bei Gebrauchthandel am Anfang usw.) -> wissen dass sie nicht langfristig profitieren -> neue Idee -> kommt nicht an wie gedacht -> finanzielle Probleme und Ungewissheit ob man den nächsten Konsolenlaunch noch stemmen kann.

Zuerst das lizensierte Merch das dann frü -20% abverkauft wurde, Indiepublisher wo jeder Deal dann ein "leider nett" war, usw.
Zuletzt hat man ja auf die Anime/Manga Schiene gesetzt, da ja gerade am Land nicht jedes Kaff einen g'scheiten Comicstore hat.
Hat schon vor Corona nicht vernünftig funktioniert (wenn man 1/8 der Fläche mit Animes und Mangas vollstopft und die eigenen Leute Nüsse Ahnung haben, darf man sich nicht wundern, wenn die Leute dann doch lieber zum nächsten Comicladen pendeln oder (würg) via amazon bestellen.

Mir kommt es einfach immer wieder vor als ob das Schnellschüsse wäre, die dann nur halbherzig umgesetzt werden.
 
PSN-Name: KingXsIC
Spielt gerade: Spiderman
Das große Problem was ich halt sehe das bei Videospielen nicht mehr so viel Marge ist das gleich gilt bei Konsolen, dadurch mussten sie ja natürlich erweitern ob gut oder schlecht sei mal dahingestellt

Deren Haupteinnahmequelle lag ja bei gebrauchten Spielen da sind die Margen höher nur durch die viele Konkurrenz mittlerweile momox,eBay Kleinanzeigen usw bricht natürlich viel weg

ich gebe offen zu Gamestop war für mich ein Weg schnell meine Sachen wegzubekommen ohne großartigen Aufwand gerade was eintausch Aktionen von Konsolen betrifft das finde ich den Handel übers Internet sehr anstrengend und für diese 5-10 mehr bei Spielen hab ich nicht die große Motivation

als der Markt noch ok war (2010) 😂 hatten wir in Braunschweig 3 Läden von Gamestop quer über die Stadt nun nur noch 1 damals waren es halt „nur“ Videospielläden ohne Merch
 
tl;dr

Der Game Pass ist preislich attraktiver und der Unterschied beträgt ungefähr die Anschaffungskosten einer Konsole.
Weiter?
Verdient man mit solchen News Geld, wenn man fiktive Zahlen und Mengen Spielen gegenüberstellt?
Warum wird PS Now in der Rechnung herausgehalten und nur am Rande erwähnt?
Weil er nur die Launchpreise der Spiele nimmt.
12 First Party Spiele für die XSX in den ersten drei Jahren zu finden könnte auch schwer werden..~troll~


Mich interessieren eher die Hintergrundberichte, wie hoch die laufenden Kosten (Server) sind, wie hoch die Gebühren an Thirds, wie hoch die Budgets der First Party Titel, wie viele verkauft werden usw., wie viele den Vollpreis für den Game Pass bezahlen, wie die Kündigungen im Verhältnis zu den 1 €/Monat Angeboten aussieht und wie viele Abonnenten MS am Ende benötigt, um zumindest bei Plus/Minus Null herauszukommen.

Auf mich wirkt es wie die größte Wette in der Videospielwelt, die MS am Ende den Markt verlassen könnte..
 

spy

Well-known member
Ja, da fehlt in der Rechnung, dass Käufer ja nicht immer zum Release zuschlagen. Lohnt sich sicher für Vielspieler, ich sehe den Druck aber nicht so hoch, dass ich jetzt noch ein Abo will für Spiele. Ich mag auch nicht, wenn einem die Spiele hinterhergeworfen werden, da verlieren sie ihre Anziehung. Wie das Phänomen beim Streaming, wo man nicht weiß, was man schauen will.
 

PRO_TOO

avg. parcel delivery man
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: PRO_TOO
Spielt gerade: nur noch ACC
Ich komme einfach nicht von dem Fast-Food-Ketten Vergleich weg... der passt für mich immer noch!
Auch diese haben 2-3x im Jahr nen Angebot, dass sich von dem üblichen Brei absetzt. Ist halt die Frage was der User gerne möchte!
 
Top