Light & Magic: Effekte in Film & Serie

systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#1
Ich KLAUE hier ganz frech den Titel der TOLLEN Dokureihe auf Disney Plus über ILM.
Wer darüber mehr wissen will:


und der Trailer


Aber ich will in dem Thread auch generell etwas visuelle Effekte und den gestiegenen Anspruch sprechen:

- das angeblich GUTE Altern von phys. Effekten vs CGI
- die gestiegene Anforderungen an Film und vor allem TV
- die beschissenen Arbeitsbedingungen von CGI-Studio durch die ganzen Anforderer, vor allem Disney mit seinem Output (Star Wars, Marvel, Disney, Fox)
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#2
Vor allem die Anforderungen beachtet man heutzutage kaum noch. Bei jeder zweiten Marvel-Serie lese ich nur noch von "shitty" CGI, bei billigeren Produktionen heißt es immer wieder "Effekte wie aus der PS2-Ära" usw.
Dabei KENNE ich als Kind der 80er noch GANZ GANZ GANZ andere Dimensionen. Ich mache gerade einen Rewatch von Akte X und da war in der ersten Staffel ein Shuttle-Start das Thema.
ALTER: wie dort das Kontrollzentrum aussieht, das ist ja kaum 8tel des eigentlichen Controll-Zentrums.
Und da rede ich noch garnicht von den Effekten.

Klar kann man über schwankende Quali sprechen. Über unverständlich niedrige Budgets und Zeitpläne wie sie Disney gerne ausgibt.
Aber wir haben trotzdem Serien heutzutage (und das nicht erst seit GoT) auf Film-Level.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#4
Deckt das nur Disney ab, oder was man davor auch gemacht hat?
Die Doku? Am Genauesten ist die Gründung und die ersten Jahre. Sprich Hauptaugenmerk ist Star Wars, aber es wird auch über die Schaffung der Effekte für Raiders, ET und später dann wieder mehr über die digitalen Effekte für Jurassic Park usw. gesprochen.
Umso mehr sich für das Team geändert hat bzw. eben bei der Gründung wird genauer auf die einzelnen Teammitglieder eingegangen.
 
Spielt gerade: an sich selber rum
#5
Für mich immer noch eins der besten Effekte Stop-motion. Ein altes Relikt, aber wenn man das ganze mal in die heutige Zeit wiederentdecken würde wäre das glaube ich ganz geil. Ray Herryhausen war da schon eine Koryphäe. Klar das sind alte Kamellen aber für die Damalige Zeit.
Man müsste halt die Modelle genauer bearbeiten mehr shot's machen und die Beleuchtung auch der Szene genau anpassen.


Für mich ist CGI überhaupt nichts toll in Aktion Szenen aber sonst finde ich es meist armselig. Bin immer noch ein Verfechter der guten alten Modell und Puppenbaus. Schaut euch mal Alien an das kann man in 30 Jahren immer schon anschauen.

 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
#6
Ich wusste ehrlich gesagt auch nicht, wieviel Stoppmotion noch in Star Wars Episode 5 steckt. Die AT-AT zb sind wirklich Kleinstarbeit.
Das musste dann wieder mit den Snowspeedern zusammen geschnitten werden und da entstanden dann gerade bei der weißen Hintergrundfläche unschöne schwarze Ränder. Lösung -> Alles sehr sehr genau.
Natürlich sieht man das trotzdem und darum hat da Lucas als Erstes bei den DVD und späteren BR-Releases diese Ränder entfernen lassen.

Aber bei Jurassic Park hat man die Grenzen gesehen. Die wollten den ja auch VOLL mit Stoppmotion machen, aber die Raptoren und der Rex sahen auch mit der damaligen Technik besser in CGI aus (obwohl Scenen wie die Verfolgungsjagd mit den damaligen Computern SEHR tricky waren).

Ich muss sagen, dass ich auch etwas mit Stagecraft hadere. Einerseits toll, weil sie echte Kulissen auf den Sets verwenden, aber gerade in Obi-Wan waren sie SEHR schleißig mit den digitalen Hintergründen. Das ist wie schnelles mattpainting früher. Man merkt, dass es künstlich ist.
 
Top