Krieg in Europa - Russland marschiert in der Ukraine ein

Zynisch betrachtet sind es "nur" 0,1 % der stehenden Armee und Putin wird sicherlich so rechnen.
Ein neues Land und dafür 1 % an eigenen Verlusten? Für ihn vermutlich hinnehmbar.
Es wird also nicht wegen den toten Soldaten zu einem Umdenken kommen.
Vermutlich würde er gar 5 % opfern.

Sein Vorteil sind die Atomwaffen, weswegen selbst die NATO nicht gegen in der Ukraine vorgeht.
Ohne die, wären die USA sicherlich längst einmarschiert.
Und mit China ist man eh dicke.
Daher kann er diese Opfer verschmerzen. Er braucht ja eigentlich nur eine Angriffsarmee und keine so große zur wirklichen Verteidigung.
Egal, was er sagt (er greift die Ukraine ja zur Verteidigung an).
 

Bill Morisson

Vladislav, baby don't hurt me
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Spielt gerade: zu wenig
Ja, da zog es sich aber über ein ganzes Jahrzehnt, hier hat man diese Anzahl an Gefallenen nach einem knappen Monat. Und damals wie heute werden Verluste so gut wie möglich vertuscht, Angehörigen von in Afghanistan gefallenen Sowjetsoldaten wurde damals u.a. verboten Aufschriften auf den Grabsteinen zu haben aus denen hervor ging, dass die Person in diesem Krieg gestorben ist.
 
Zuletzt editiert:
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Tyrus
Spielt gerade: Cyberpunk 2077
Zynisch betrachtet sind es "nur" 0,1 % der stehenden Armee und Putin wird sicherlich so rechnen.
Ein neues Land und dafür 1 % an eigenen Verlusten? Für ihn vermutlich hinnehmbar.
Es wird also nicht wegen den toten Soldaten zu einem Umdenken kommen.
Vermutlich würde er gar 5 % opfern.

Sein Vorteil sind die Atomwaffen, weswegen selbst die NATO nicht gegen in der Ukraine vorgeht.
Ohne die, wären die USA sicherlich längst einmarschiert.
Und mit China ist man eh dicke.
Daher kann er diese Opfer verschmerzen. Er braucht ja eigentlich nur eine Angriffsarmee und keine so große zur wirklichen Verteidigung.
Egal, was er sagt (er greift die Ukraine ja zur Verteidigung an).

Ich weiß nicht, ob das so ganz korrekt ist. Ich habe gehört dass etwa 3/4 oder 120/170 BTGs der regulären Kampfverbände (BTG taktische Bataillonsgruppe) an die Ukrainische Grenze vor dem Krieg verlegt wurden. Wie genau sich die Strukturen der restlichen russischen Armee genau zusammensetzen weiß ich natürlich nicht aber diese Million schließt ja alles ein, vom Koch über Verwaltung und Instandsetzung auch die Soldaten an der Front ein. Und eine BTG zählt wohl als Kampfunfähig, bzw. nicht funktionsfähig, wenn sie 10-20% Verluste erleidet.

Man muss auch abwarten wie diese 10.000 jetzt zustande gekommen sind und bo da wirklich was dran ist. Ich hatte vor ein paar Tagen eine Analyse gesehen wo man auf jeden Fall ziemlich sicher von 2500-3000 Toten als Untergrenze bzw. eindeutig nachweisbaren Gefallenen ausgegangen ist.
Wenn das wirklich an die 10000 in weniger als einem Monat sind, dann sind das horrende Verluste. Im ganzen Afghanistan-Krieg hat die UdSSR an die 15.000 Soldaten verloren und der Krieg ging 10 Jahre und es war eine ziemlicher Schlag für die UdSSR und die Zivilbevölkerung.
 
Zuletzt editiert:

UN Angaben und Pentagon Schätzungen..
Wie kommen die darauf?

Ansonsten scheinen "nur" 240k russische Truppen gegen über 1,2 Millionen (da aber mit Reservisten gezählt) gar nicht mal so groß.
Auch die Angaben über zerstörtes Gerät ist schon seltsam.
Die russische Armee gibt die Anzahl für die ukrainische und umgekehrt.

Finde es weiterhin fast schon surreal.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Wundert euch das, wenn man solche Schlagzeilen liest?

Die Schnittmenge aus Impfgegnern und Anhängern von Verschwörungsideologien ist offenbar groß. Die jüngste COSMO-Umfrage ergibt unter anderem, dass 43 Prozent der Ungeimpften glauben, der Ukrainekrieg diene nur der Ablenkung von der Corona-Pandemie.
Unter anderem votierten 75 Prozent der befragten Ungeimpften gegen härtere Sanktionen gegen Russland und immerhin 27 Prozent halten die Invasion sogar für gerechtfertigt. Umgekehrt sind 82 Prozent der Geboosterten für verschärfte Sanktionen und lediglich 2 Prozent befürworten den russischen Angriffskrieg.
 

Bill Morisson

Vladislav, baby don't hurt me
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Spielt gerade: zu wenig
Diese Leute sind einfach geistig komplett abgehängt und grundsätzlich gegen alles wofür die Regierung (und der gesunde Menschenverstand) ist. Ich glaube kaum, dass man diese Leute je wieder abholen kann, die sind einfach in ihrer Parallelwelt gefangen.
 
....
Ja, das Gerede von wegen "warum habt ihr 8 Jahre beim Donbass weggeschaut als da Menschen gestorben sind" ist auch das einzige Argument was die Propaganda bringt. Auf russisch gibt es sehr viele Videos die das entkräften. Ob's da auch was auf Deutsch gibt weiß ich leider gar nicht. Wäre bestimmt hilfreich in solchen Fällen.
Ich hatte gestern Abend noch ein Gespräch mit einer Russlanddeutschen. Die machte bisher einen sehr guten Eindruck. Sie hat Familie, Mann, Kind, fährt ein Mercedes A-Klasse, immer höflich, immer nett, modisch gekleidet, sehr gepflegt.
Sie meinte ernsthaft: Das ARD und ZDF westliche Propagandakanäle wären, dann sagte ich zu Ihr, wenn man jetzt in Moskau ein Schild hoch halten würde, Stop War, dann wird man festgenommen. Das wäre alles, eine westliche Lüge und sie meinte irgentwann kommt die Wahrheit ans Licht und dann hörte ich nur, wie so oft, die gleiche Russen Propaganda, acht Jahre im Donbass, achja und ich bin gegen den Krieg.
Für mich grenzt das an Dummheit.
Laßt euch nicht veräppeln, es gibt viele Pro Putin Leute in Deutschland unter den Russlanddeutschen, die haben alle eine Gehirnwäsche hinter sich. Mich macht das wütend. Ich habe ihr gesagt, wenn Du wirklich so denkst, dann ziehe bitte nach Russland. Wir brauchen Dich hier nicht.
 
systems, systems, systems
PSN-Name: Erzincano
....


Ich hatte gestern Abend noch ein Gespräch mit einer Russlanddeutschen. Die machte bisher einen sehr guten Eindruck. Sie hat Familie, Mann, Kind, fährt ein Mercedes A-Klasse, immer höflich, immer nett, modisch gekleidet, sehr gepflegt.
Sie meinte ernsthaft: Das ARD und ZDF westliche Propagandakanäle wären, dann sagte ich zu Ihr, wenn man jetzt in Moskau ein Schild hoch halten würde, Stop War, dann wird man festgenommen. Das wäre alles, eine westliche Lüge und sie meinte irgentwann kommt die Wahrheit ans Licht und dann hörte ich nur, wie so oft, die gleiche Russen Propaganda, acht Jahre im Donbass, achja und ich bin gegen den Krieg.
Für mich grenzt das an Dummheit.
Laßt euch nicht veräppeln, es gibt viele Pro Putin Leute in Deutschland unter den Russlanddeutschen, die haben alle eine Gehirnwäsche hinter sich. Mich macht das wütend. Ich habe ihr gesagt, wenn Du wirklich so denkst, dann ziehe bitte nach Russland. Wir brauchen Dich hier nicht.
Jepp. Ähnliches habe ich gestern auf der Arbeit gehört und ich war fassungslos. Kein Russlanddeutscher, jedoch auch aus dem Osteuropäischen Raum. Zitat: "Ach, wer weiß ob das alles Stimmt was die uns da bei den Nachrichten bei NTV, ZDF und so zeigen. Da wird doch ganz klar nur die eine Seite der Medaille gezeigt." Unfassbar. Klarer Konsens war: Das sind Fake News und man solle nicht alles glauben. Krank.
 
Wundert mich persönlich nicht... ist die deutsche Medienwelt & Politik aber nicht ganz unschuldig dran.
Wären die deutschen Medien offener mit Kritik umgegangen und hätten Menschen nicht in Millieus gedrängt in welche sie nicht gehören wären die Menschen weniger auf andere Informationskanäle ausgewichen.

Zu diesen alternativen Kanälen hat ganz klar auch RT gehört. Russland hat sich die Pandemie geschickt zu Nutze gemacht und ganz klar profitiert. Und nun haben wir den Salat...

Mir ist fast die Kinnlade runter gefallen am letzten Montag als hier mal wieder die wöchentliche Corona Demo vor meiner Haustür vorbei spaziert ist und der Sprecher am Megafon statt gegen die Maßnahmen zu demonstrieren er etwas von Putinfreundlicher Propaganda gefaselt hat. Dachte ich bin im falschen Film...

Und am Wochenende dann der Oberhammer.... ich war mit meiner Familie beim Essen und bei ner gemütlichen Runde danach fängt meine Schwester an, das Vorgehen von Russland zu rechtfertigen. Mir ist fast der Kragen geplatzt und aus ner ruhigen Runde wurde dann eher nen Streit. Ich meine ich kann mir schon durchaus denken wo das bei ihr herkommt. Sie war ja auch immer auf Corona Demos in ihrem Dorf. Gut ich bin ja auch Kritiker der Coronamaßnahmen und Gegner von Zwangsimpfungen, da steh ich auch zu und mach da auch kein Geheimnis drauss. Allerdings war ich nie in irgendwelchen dubiosen Telegramgruppen oder Facebookgruppen vernetzt. Aber ich glaub meine Schwester schon ein wenig. Und das hat mich schon ein wenig hart getroffen am Wochenende.

Und ich habe schon vor ner Woche so beiläufig zu meiner Freundin gesagt: „Du... ich glaube über diverse Anti Corona Grupppen wird anscheinend jetzt pro Russische oder zumindest russland positiv gestimmte Propaganda vertrieben und das dies auch auf RT zurück zu führen ist da diese eine alternative Informationsquelle in den 2 Jahren Corona waren“ Das diese billige Propaganda sogar nen „Opfer“ in meiner Familie gefunden hat bedrückt mich schon sehr, zumal das eine Thema mit dem anderen ja erstmal rein gar nix zu tun hat.
 

Bill Morisson

Vladislav, baby don't hurt me
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Spielt gerade: zu wenig
...zumal das eine Thema mit dem anderen ja erstmal rein gar nix zu tun hat.
Doch hat es, genau darauf zielt die russische Propaganda ab. Es ist eine große Bubble an "alternativen Fakten" aus der sich diese Leute ihre Infos holen und diese Bubble wird seit zig Jahren von Russland (und anderen, Orban, Erdogan etc.) befüllt. Es werden/wurden gezielt Falschinformationen zur Pandemie, den Impfungen, Flüchtlingen und zig anderen Themen verbreitet. Extremistische Parteien wie bspw. die AfD haben sich gezielt dieser Narrative bedient und mit ihnen Programm gemacht, als Sammelbecken für alle die mit "denen da oben" unzufrieden sind. Eindeutiges Ziel: Ein klar schwarz/weißes Weltbild zu erzeugen, die Gesellschaft zu unterminieren und zu spalten. Und wer auf all diese Sachen schon angesprungen ist, der glaubt eben auch den Propaganda Bullshit über den Krieg, denn den westlichen Medien aka der Lügenpresse und den Volksverrätern kann man ja eh nicht glauben....
 
Zuletzt editiert:
Spielt gerade: an sich selber rum
Wenn jemand mit dem Argument kommt die Medien sind befangen kann man die Diskussion gleich abbrechen. Wie soll man sich denn sonnst Infos holen und sich eine eigene kritische Meinung bilden? Ich schaue gern alle 2 Seiten an z.b. RT, aber jetzt an pro Russische Infos zu kommen ist gar nicht mehr so leicht. Wenn bei einer Seite echt nur Schwachsinn verzapft wird, und man dies mit einer schnellen eigenen Recherche leicht widerlegen kann ist eine Meinung schnell gefunden.
Ausländische Kräfte versuchen Unruhe in Europa zu sähen ist ja wirklich nichts neues, wundert mich jetzt gar nicht, dass Telegramm jetzt auf pro russisch umschwenkt.
 
Doch hat es, genau darauf zielt die russische Propaganda ab. Es ist eine große Bubble an "alternativen Fakten" aus der sich diese Leute ihre Infos holen und diese Bubble wird seit zig Jahren von Russland befüllt. Es werden/wurden gezielt Falschinformationen zur Pandemie, den Impfungen, Flüchtlingen und zig anderen Themen verbreitet. Extremistische Parteien wie bspw. die AfD haben sich gezielt dieser Narrative bedient und mit ihnen Programm gemacht, als Sammelbecken für alle die mit "denen da oben" unzufrieden sind. Klares Ziel: Ein klares schwarz/weiß Weltbild zu erzeugen sowie die Gesellschaft zu unterminieren und zu spalten. Und wer auf all diese Sachen schon angesprungen ist, der glaubt eben auch den Propaganda Bullshit über den Krieg, denn den westlichen Medien kann man ja eh nicht glauben....
Naja gut für Russland hat vielleicht das eine mit dem anderen Thema etwas zu tun weil sie es sich zunutze machen.
Aber hätten die westlichen Medien mehr kritische Stimmen in der Coronapandemie zugelassen, und ich rede von seriösen Kritikern, nicht Leuten wie Ken Jebsen, hätten sie ehrlicher und journalistisch gehaltvoller agiert, dann wären die Leute gar nicht erst Russland in die Arme gelaufen... Russland kreirt ja keine Probleme... es greift einfach nur vorhandene Konflikte und Probleme auf und macht sie grösser. Würde der Westen die Probleme der Leute ernst nehmen hätte Russland Null Angriffsfläche und weniger Leute würden den Bullshit glauben. Hier den Westen und deren Medien kom0lett aus der Schuld zu nehmen ist gefährlich und naiv und erst der Grund warum wir da sind wo wir sind.
 
Top