Internet Zensur is coming

Was ist mit tube8, pornhub, xivdeos oder youporn?
Alle auch recht beliebt und ebenfalls leicht zu erreichen.

Wirkt bisschen willkürlich.
Dann entweder gegen alle Betreiber gleich "vorgehen" und nicht nur eine Hexe jagen.
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
So ganz blöde ist die Idee ja nicht.
Aktuell kann man viele Seiten ohne auch nur "ich bin 18" anklicken zu müssen und wir müssen ja echt nicht darüber, ob die Personen auch alle über 18 sind..

Jetzt geht es aber los, da es nicht nur Pornos betrifft.
YouTube ist ab 16 oder 18 und selbst das Anschauen fällt darunter.
Was denkt ihr, wie viele Klicks dadurch runter gehen?
Ähnlich verhält es sich mit Instagram und andere Seiten.
Bei TikTok weiß ich es nicht.

Sollte es durchkommen und weltweit umgesetzt werden, hätte ich nicht absehbare Auswirkungen auf die heutige Medienlandschaft und Influencer.
Daher sage ich, bringt es so schnell wie möglich!!
 
Da siehst du aber keine Influencer.

Die Filme bzw. die Austrahlung sind aber am Jugendschutz gebunden.
Ab 22 Uhr ab 16 und ab 23 ab 18 und dann dürfen dennoch keine Hardcorepornos laufen oder indizierte Filme.
https://www.schnittberichte.com/ liefert z.B. ausführliche Vergleiche und zeigt so auch auf, wie selbst ab 18 freigegebene Filme nach 23 Uhr teils gekürzt werden.

Aber das Internet ist wie der Wilde Westen.
Es gibt ja nicht nur Vanillasex, sondern auch härtere und erniedrigende Filme, die durchaus einen negativen Einfluss.
Hier Kinder (Kinder! Nicht 18 Jährige..) zu schützen ist durchaus legitim.

Aber ich erkenne natürlich die Problematik dahinter (gläserner ~fap~) und bin auch nicht für diese Umsetzung.
Mein letzter Satz sollte mit einem Zwinkern und gegen die Influencer gesehen werden.
Dennoch bin ich durchaus für den "Schutz" der Kinder und die Unterbindung von gewissem Content (Tierpornos, Kinderpornos, Aufruf zu Rassismus und Anschlägen).
 

Mobimpe

( ͡° ͜ʖ ͡°)
systems
Spielt gerade: PokemonGo
Da siehst du aber keine Influencer.

Die Filme bzw. die Austrahlung sind aber am Jugendschutz gebunden.
Ab 22 Uhr ab 16 und ab 23 ab 18 und dann dürfen dennoch keine Hardcorepornos laufen oder indizierte Filme.
https://www.schnittberichte.com/ liefert z.B. ausführliche Vergleiche und zeigt so auch auf, wie selbst ab 18 freigegebene Filme nach 23 Uhr teils gekürzt werden.

Aber das Internet ist wie der Wilde Westen.
Es gibt ja nicht nur Vanillasex, sondern auch härtere und erniedrigende Filme, die durchaus einen negativen Einfluss.
Hier Kinder (Kinder! Nicht 18 Jährige..) zu schützen ist durchaus legitim.

Aber ich erkenne natürlich die Problematik dahinter (gläserner ~fap~) und bin auch nicht für diese Umsetzung.
Mein letzter Satz sollte mit einem Zwinkern und gegen die Influencer gesehen werden.
Dennoch bin ich durchaus für den "Schutz" der Kinder und die Unterbindung von gewissem Content (Tierpornos, Kinderpornos, Aufruf zu Rassismus und Anschlägen).
und was, wenn diese „vorinstallationen“ direkt noch ne backdoor für Polizei und Geheimdienste haben, ists dann immernoch geil?

den schutz der Kinder müssen in erster Linie die Eltern gewährleisten. Wenn die dazu nicht in der Lage sind, muss man mal schauen was bei denen schief gegangen ist … und ich glaube am Ende stellen wir fest, dass wir nur Arschlöcher gewählt haben, denen Autos und Waffen verkaufen wichtiger ist als ein Bildungssystem … und da haben wir uns einmal perfekt im Kreis gedreht und machen unser Kreuzchen vielleicht nicht wieder dort …

Edit:
Auch ne schöne Perspektive:

D932B31B-F68F-4C2F-822F-DE57B1A73A10.jpeg
 
Zuletzt editiert:
https://www.heise.de/news/Laender-w...52.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Mal schauen..

An meiner Meinung ändert es nicht so viel.
Wer will, wird auch so was umgehen können.
Dennoch müssen Kinder "geschützt" (ich meine kein Zugang zu Porn für Kleinkinder) werden und wenn oft genug Eltern in dem Bereich versagen..
Und es sind nicht nur die ahnungslose Eltern. Einigen ist es auch egal.
Auch sollten einige Dinge generell aus dem Internet verschwinden, wenn auch es nie vollständig durchsetzbar sein wird.
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW

Weil xHamster bislang jegliche Kommunikation mit der Aufsichtsbehörde verweigere und keine der Maßnahmen umgesetzt habe, um sein Angebot legal zu gestalten, sei man nun an die Netzbetreiber herangetreten. Dies seien unter anderem Vodafone und Telekom: "Wir haben sie über den Umstand informiert, dass es illegale Inhalte in ihren Netzen gibt, die zu sperren sind und hören sie dazu derzeit an. Dann entscheiden wir."
Die transportieren die Inhalte vielleicht, stellen diese aber nicht selbst zur Verfügung.
Er nehme "etwas erstaunt zur Kenntnis», dass einer der Netzbetreiber eine Anwaltskanzlei beauftragt, um üppige Fristverlängerung gebeten habe und "seine gesellschaftspolitische Verantwortung nicht schneller annimmt". Immerhin gehe es um die Gefährdung von Kindern und Jugendlichen.
Telekom?

https://www.heise.de/news/Pornoportal-xHamster-droht-Netzsperre-6312424.html
 
Wenn man auf xhamster geht, wird man doch nach dem Alter gefragt.
Was soll noch erfolgen, wenn es sonst ausreichend ist?

Und dann kommen diese D**** wieder mit Sperren an, die doch eh jeder umgehen kann..
Dann existieren Seiten, die neben dem berühmten Jar Video noch härtere Sachen hat und weiterhin online und erreichbar ist..
Nun, da kämpft man den falsch Kampf.

Vor allem ist xhamster noch verdammt harmlos.
Da kriegst du fast nur Vanillaporn.
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
Dienstebetreiber sollen zur Hilfspolizei werden.

https://www.heise.de/news/Kindesmis...Vorgehen-gegen-verbotene-Inhalte-6321161.html
Eine EU-Kommissarin plant, die Internetkonzerne zum Vorgehen gegen Kinderpornografie zu verpflichten. Auch soll ein spezielles EU-Zentrum dabei mitwirken.
Die EU-Innenkommissarin werde in den nächsten Monaten Gesetze vorschlagen, welche die Unternehmen dazu verpflichteten, den sexuellen Missbrauch von Kindern selbst zu erkennen, zu melden und zu entfernen.
Johansson sehe großen Bedarf für ein spezialisiertes EU-Zentrum, das dem sexuellen Kindesmissbrauch vorbeugen und ihn bekämpfen soll.
Im Jahr 2020 seien von Plattformanbietern und Konzernen der sozialen Medien 22 Millionen Mal sexuellen Kindesmissbrauch gemeldet
Und wie viel davon war wirklich strafrechtlich relevant?
 
Wie erkennt man den aber auf One Click Hostern, in E-Mails Postfächern etc., wenn nicht die Inhalte "gescannt" werden und wie "beugt" man vor?
Werden z.B. bereits Menschen zu Verdächtigen, die bei Pornos auf 18+/Teens klicken und gerne Small Tits/Petite wählen oder was ist mit Shotacon?

Bin voll bei euch, wenn es um Kinderpornographie geht.
Aber in welchen Rahmen bewegen wir uns und werden andere Straftaten dann auch verfolgt, wenn beim Scannen "zufällig" Urheberrechtsverletzungen auftauchen?
 
Top