Ghost Recon: Breakpoint

locar

Well-known member
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
#2
Wundert mich das noch niemand einen Thread erstellt hat. Da jetzt aber die Beta Keys rausgegangen sind: Wer hat noch einen ergattert? Hatte das Spiel gar nicht mehr so auf dem Schirm 😅
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: wesker85
Spielt gerade: Control, Erica
#3
Ich war nie der größte Ghost Recon Fanv um ehrlich zu sein. Das letzte Ghost Recon das ich gespielt habe, war das Advanced Warfighter oder wie auch immer das geheißen hat auf der Xbox 360.

Das neue Ghost Recon sieht aber irgendwie interessant aus, vom Setting her betrachtet. Werde ich im Auge behalten.
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Mutant Year Zero
#4
Gestern Beta Key bekommen, Beta ist schon installiert und ich warte auf das Go :)
Wildlands fand ich großartig (nachdem mir die Beta überhaupt nicht gefallen hat). Aber bei Breakpoint sehe ich mit dem Fokus auf Loot das Problem, dass es zu sehr in Richtung Division 2 und seinen Bullet Sponges geht. Dann würde ich es nicht kaufen. Aber wenn es mehr in Richtung Wildlands geht, nur eben mit mehr Looting, dann hol ich es mir.
 

Spawn

Well-known member
#5
Ich habe die Advanced Warfighter Teile und Future Soldier gespielt und den ersten, zweiten oder beide Xbox Teile (weiß nicht mehr) und war durchaus angetan. Alle Reihen/Spiele war ein wenig anders und gefielen mir recht gut.
Wildlands habe ich nur im Rahmen der 5h Demo gespielt (wollte es an dem kostenlosen Wochenende durchspielen, hatte aber keine Zeit) und auch der Teil war bis dahin gut.
Gefühlt viel zu lang und eher auf eine größere Käuferschicht angepasst bzw. hat man sich von OW umgarnen lassen.
Ist dennoch gut geworden, aber die anderen Spiele waren/sind in der Erinnerung besser.

Durch den Pile of Shame habe ich auch beim 10 € Angebot nicht zugeschlagen.
Breakpoint scheint dezent besser/ansprechender zu werden, aber auch hier mal abwarten, wie die KI wird, die Geschichte, die Länge usw.
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Mutant Year Zero
#6
Die OW in Wildlands ist gut geworden, meiner Meinung nach. Es gibt zwar Patrouillen, aber die kann man auch einfach liegen lassen (nicht so wie bei Far Cry und Co.) und vorbeifahren. Bei Wildlands hat das Abgrasen der OW auch Sinn gemacht, da man so seine Waffen und Equipment eingesammelt hat. Dennoch kann man sich auch auf seine Lieblinge beschränken oder mit dem Vorlieb nehmen, was man hat. Wird dann ein wenig anspruchsvoller. Die KI ging auch in Ordnung, wobei das Game eigentlich nur im Coop so richtig gut wird. Das hat mich damals in der Beta auch abgeschreckt, weil ich die alleine gezockt habe. Im Coop ist das Spiel soooo viel besser als Solo. Und Content gab es echt mehr als genug - und der war auch größtenteils gut. Vor allem später wurde viel auch kostenlos hinzugefügt und alles gecrossovert, was nicht bei 3 auf dem Baum war (Predator, Splinter Cell, R6 Siege, Breakpoint) - aber hat alles Spaß gemacht.

Future Soldier und Advanced Warfighter habe ich auch gespielt und die fand ich auch gut, nur eben linear.

Breakpoint spielt ja auf einer Insel, d.h. die OW könnte fokussierter sein, da die Location an sich kleiner ist. Ich lasse mich überraschen und werde die Beta ebenfalls wieder im Coop zocken.
 

Waggl

Wu-Tang is for the Children!
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Waggl81
Spielt gerade: Mit Dir!
#7
Hab vor einigen Monaten die Alpha gezockt. Ansatz war da. Bin gespannt inwieweit die Beta im Vergleich zur Alpha ist. Wildlands hat mir mächtig Spaß gemacht.
 
systems, systems
Spielt gerade: Poker
#8
@locar danke für den Thread. Der Release-Termin hat mich nur stark irritiert, da hast du nen Zahlendreher im Monat. ;)

Hab das Spiel tatsächlich auch nicht so auf dem Schirm gehabt.
Kann mir jemand sagen bzw. weiß jemand vom Vorgänger des Titels wie das mit dem Koop Modus gehandhabt wird?
Also die komplette ''Story'' kann man mit bis zu 4 Spieler spielen? Wie sieht es da mit dem unabhängigem Weiterspielen alleine aus, zwecks Spielstand?

Ich spiele aktuell mit meinem Schwager Sniper Elite 4 im Koop und das bockt sich richtig, auch wenn die KI stellenweise dämlich ist.

BTW: Hat noch jemand einen Beta Key den er nicht braucht? :ugly: Wäre reizend!
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Mutant Year Zero
#10
Coop in Wildlands ist ziemlich gut gelöst. Der Fortschritt ist separat, d.h. Du kannst (sowohl Solo als auch Coop) jede Mission wiederholen. Aber wenn Du Deinem Kumpel bei ner Mission hilfst, die Du aufgrund Deines Story-Fortschritts noch nicht spielen kannst, dann schreitet Deine Story auch nicht voran. Ich habe das ganze Spiel von Anfang bis Ende im Coop gezockt und das ging super, auch was das Speichern beider Spieler angeht. Ist nicht so dämlich gelöst wie in Far Cry New Dawn zum Beispiel.

Du kannst also auch alleine weiterspielen, wenn Du z.B. Deinen Charakter leveln möchtest oder Equipment einsammeln willst. Ist alles kein Problem und habe ich bei Wildlands auch öfter mal nebenher gemacht.
 
PSN-Name: Dudgon
Spielt gerade: BF3
#11
Bin mal gespannt. WILDLANDS hat mir gut gefallen aber alle anderen ubisoft Games as a Service spiele wie the Crew 2, Division 2 etc. welche in den letzten Jahren erschienen sind fand ich crap.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: verrückt
#14
Ja, allerdings für PC. Keine Ahnung ob das einen Unterschied macht.
Habs auch kurz angetestet, ist ansich ganz interessant.
Bin jetzt mehr oder weniger nur rumgelaufen und hab paar enemy encounter gemacht was schon recht spaß macht. Werd nachher/morgen nochmal reinschauen, aber bisher gefällt es zumindest.
 
systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Mutant Year Zero
#18
Habe jetzt knapp 4 Stunden gespielt. Hier sind meine Eindrücke:
  • Wenn man es ganz knapp sagen will, dann ist Breakpoint eine Mischung aus Wildlands (Story, Feeling, generelles Vorgehen) und The Division (Social Hub-Area, Loot-System mit Gear Score)
  • Auroa ist eine gut und ansprechend designte Welt. Das hast Ubisoft echt gut drauf mittlerweile. Es gibt viele kleine Details, so dass die Häuser, die teilweise mitten in der Pampa stehen, so aussehen, als würde da jemand drin leben und was sie da genau machen - und so auch gleich indirekt erzählen, wieso es dort steht.
  • Der Fokus liegt auf Erforschung. In Wildlands war auf der Karte alles mehr oder weniger sofort aufgedeckt, wenn man eine Provinz das erste Mal betreten hat. Man brauche dann nur noch die Fragezeichen abklappern und über ein paar Intels hat man auch gleich die Fundorte der Waffen und Ausrüstung herausbekommen. In Breakpoint fällt das alles weg. Die Karte wird nur dort aufgedeckt, wo man auch wirklich zu Fuß oder per Auto war (nicht per Helikopter wohlgemerkt) und erst dann erscheinen die Icons auf der Karte, nämlich wenn sie in der Nähe sind. In den Optionen kann man sogar die Marker für die Missionen ausschalten. Intel gibt es immer noch und der funktioniert noch so wie im Vorgänger
  • An das Loot-System und den Gear Score muss ich mich erstmal gewöhnen. Der Score sorgt dafür, dass man im Prinzip nicht das trägt, was man möchte und Waffen benutzt, die einem nicht unbedingt liegen. Einige Areale sind unter einem bestimmten Score schlichtweg Selbstmord. Loot lassen entweder Gegner fallen oder man bekommt ihn in Kisten, die fast überall herumstehen. Unnützes Zeug lässt sich entweder zerlegen (die Teile braucht man für das Crafting-System) oder verkaufen. Für das Geld kann man sich entweder fertige Waffen im Shop kaufen oder mittels Blueprints (die man auch erstmal finden muss in der Welt) wird eine Waffe mit zufälligen, in etwa dem eigenen Level entsprechenden Werten hergestellt.
  • Die Fundorte der Blueprints und Ausrüstung wird nicht auf der Karte markiert, selbst wenn man die Mission dafür hat. Es wird nur vage gesagt, wo sie sich befindet, z.B. "Im Nordosten der Provinz XY". So geht das mit allen Collectibles im Spiel.
  • Die Skill Trees aus Wildlands wurden ausgebaut und in verschiedene Knoten aufgeteilt. Der/die jeweils nächste/n Knoten wird erst freigeschaltet, wenn min. zwei Skills aus dem aktuellen Knoten gekauft wurden.
  • Es gibt Perk Slots, die man kaufen kann. Im Skill Tree werden die Perks gekauft, z.B. mehr XP, mehr Munition usw.
  • Im Crafting lassen sich Items für temporäre Buffs herstellen, z.B. mehr Ausdauer, mehr Genauigkeit etc.
  • Im Biwak (das Äquivalent zu den Safehouses in Wildlands) lässt sich ebenfalls ein 60min langer Buff aussuchen.
  • Die Ausdauerleiste muss im Auge behalten werden. Ist sie zu oft ganz leer, dann ist man erschöpft und die Leiste wird kürzer bis man etwas trinkt oder im Biwak übernachtet.
  • Es gibt täglich wechselnde Faction Missions. Nach Abschluss bekommt man Battle Points, die verschiedene, ebenfalls wechselnde Belohnungen bringen.
  • Einige Gegner tendieren ein wenig zum Bullet Sponge. Ein Headshot ist nicht mehr ein garantierter Kill. Höherrangige Gegner (damit meine ich keine Bosse oder dergleichen, sondern alles, was nicht Frontschwein ist) stecken auch schon mal 2 oder 3 weg bevor sie umkippen. Und das lässt sich nicht durch Panzerung erklären, denn teilweise tragen sie gar keinen Helm.
Alles in allem macht mir das Spiel schon Spaß, auch wenn ich nicht jede Neuerung gut finde. Die Ausdauerleiste an sich ist schon schlimm genug, aber der Erschöpfungsmechanismus dahinter ist nur nervig. Auch der Gear Score macht mir noch ein bisschen Sorgen, ob es nicht in einen Grind ausartet, um in spätere Gebiete zu gelangen. Die Beta hat auch noch den ein oder anderen Bug. So kann es vorkommen, dass man nichts mehr tun kann (außer rumrennen), nachdem man eine Kiste gelootet oder ein Item aufgesammelt hat. Das Spiel denkt, der Spieler ist noch in der Interaktionssequenz und sperrt daher alle anderen Optionen. Den Gegnern ist das natürlich egal und die schießen trotzdem weiter, ohne dass man zurückfeuern könnte. Und auch am Terrain bleibt man sehr oft hängen. Die Steuerung kommt mir auch schwammiger vor als in Wildlands.
 
Top