Game of Thrones (HBO)

Wer sitzt am Ende auf dem Thron?


  • Total voters
    21
  • Umfrage geschlossen .
Ich bin ja großer Fan von Games of Thrones.
Bisher fand ich alle sieben Staffeln gut. Aber die achte Staffel, die ist bedingt tauglich, würde ich dazu sagen. Die Effekte sind unglaublich fantastisch, die Handlung bisher bis auf die letzte Folge, die kenne ich jetzt noch nicht, unwürdig.
"Darauf haben wir jetzt zwei Jahre gewartet?" lol
 
Game of Thrones hat immer schon Logik Lücken gehabt

Jeder war einfach nur leise und hat davor fast alles akzeptiert

Als Beispiel nehme ich dieses Video:


3:30 - 5:03

Ist da für euch auch logisch wie schnell er ihn killen konnte? Ich kann mich jedenfalls nicht an eine Hate Welle erinnern. Vielleicht kann man die Szenen nach 5:03 auch nehmen um zu zeigen das es auch nicht unbedingt logisch war was jaqen hghar hier abzieht
 
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Absoluter Quatsch, GoT war immer dafür bekannt extrem stimmig und konsistent zu sein, auch das ist ja ein Grund dafür warums so ewig dauert dass neue Bücher kommen.
Da legte Martin ja immer extremen Wert drauf.

Es gibt einfach einen Unterschied zwischen Mysterien, Sachen die nicht ganz aufgeklärt werden und krassen Logikfehlern/Sachen die einfach nicht in die Serie passen.
 
Weshalb wird in der Umfrage eigentlich nicht die Option "Bran" angeboten. Meiner Meinung nach wird er schlussendlich herrschen, wenn er auch möglicherweiße nicht auf dem Eisernen Thron sitzen wird, denn dieser könnte ja eventuell in Mitleidenschaft gezogen werden oder schon worden sein. Dazu hat man ja bislang nicht wirklich etwas gesehen.
 

Wolfen

Active member
systems, systems, systems
Spielt gerade: Battlefield V
Ihr
Wandel ist nachvollziehbar, aber nicht die Schnelligkeit von "beugt euch oder sterbt", um eben Leben zu retten hin zur Mad Queen on Fire.
Die hat ja nicht mehr aufgehört und absolut alles getötet.
Kinder, Frauen, alte Männer, Tiere und Feinde.

Dabei hätte man es so easy machen können.
Ein Soldat schießt mit einem Pfeil auf sie, nachdem die Glocken schon läuten und dazu werfen die Zivilisten mit Steinen nach ihr, weil sie Angst haben und sie die Bedrohung ist.
Aber einfach so Monster Kills zu machen ist eben zu "lazy writing" gewesen.

Und ja, einige ihrer Entscheidungen waren durchaus recht "strittig", aber sie hat sich immer gefangen und selbst bis zum Ende der Vorletzten Episode noch.
Erst dann ging es Fall auf Fall.

Und Varys hat sie nicht nur in ihren Augen betrogen.
Der wollte sie töten..
Kann noch kommen, da die Szene mit dem Kind wohl nicht komplett sinnlos war.
Die von dir beschriebene Alternative wäre aber eine völlig andere, als das was uns die Geschichte erzählen will.
Dann könnte man ja "äußere Umstände" für ihren Sinneswandel heranführen, die es aber de facto nicht sind.

Der Wahnsinn entsteht aus ihr und hat nichts mit lazy writing zu tun. Er war schon immer da und hat sich auch immer angedeutet.
Gerade in den letzten beiden Staffeln kam das schon sehr deutlich raus, aber ihre Berater haben sie ja daran gehindert durchzudrehen. Die Szene mit Tyrion vorher war schon sehr eindeutig. Hatte noch jemand die Assoziation, dass da auch ihr Bruder hätte stehen können?

Varys erzählt ja auch zu Beginn der Episode "everytime a Targaryan is born, you flip a coin...."

Was auch gern unterschlagen wird: sie hat zwei ihrer Drachen verloren, die sie als seit jeher als ihre Kinder bezeichnet hat. In jedem 08/15-Revenge-Film darf der Protagonist durchdrehen, wenn seine Kinder in Gefahr sind, aber bei Daenerys ist es "lazy writing"....

@FaanMartin: Dein Post sollte vielleicht im Spoiler stehen.
 
Die von dir beschriebene Alternative wäre aber eine völlig andere, als das was uns die Geschichte erzählen will.
Dann könnte man ja "äußere Umstände" für ihren Sinneswandel heranführen, die es aber de facto nicht sind.

Der Wahnsinn entsteht aus ihr und hat nichts mit lazy writing zu tun. Er war schon immer da und hat sich auch immer angedeutet.
Gerade in den letzten beiden Staffeln kam das schon sehr deutlich raus, aber ihre Berater haben sie ja daran gehindert durchzudrehen. Die Szene mit Tyrion vorher war schon sehr eindeutig. Hatte noch jemand die Assoziation, dass da auch ihr Bruder hätte stehen können?

Varys erzählt ja auch zu Beginn der Episode "everytime a Targaryan is born, you flip a coin...."

Was auch gern unterschlagen wird: sie hat zwei ihrer Drachen verloren, die sie als seit jeher als ihre Kinder bezeichnet hat. In jedem 08/15-Revenge-Film darf der Protagonist durchdrehen, wenn seine Kinder in Gefahr sind, aber bei Daenerys ist es "lazy writing"....

@FaanMartin: Dein Post sollte vielleicht im Spoiler stehen.
Nö, ist doch spoilerfrei.
 

Spawn

Well-known member
Dann könnte man ja "äußere Umstände" für ihren Sinneswandel heranführen, die es aber de facto nicht sind.
Wäre mMn immer noch gegeben, nur wäre der Wandel nachvollziehbarer.
So hat sie die Scorpions zerstört, die goldene Kompanie, ihre Armeen nehmen Königsmund ein, Cersei hat verloren und die feindliche Armee aufgegeben.
Aber dann wird sie "plötzlich" verrückt? Ohne merkbaren Grund, in der Sequenz.
Sie hätte nur Cersei töten müssen, wenn es um Rache geht, aber beim roten Bergfried war sie ja kaum und erst viel später.
Hätte sie erst Cersei getötet und dann nicht mehr aufhören können, ok.
So ging sie aber zuerst auf Zivilisten los und das passt in der Szene einfach gar nicht.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
Sie hat trotz des Siegs quasi fast alles verloren, zwei ihrer "Kinder", fast alle ihrer engsten Berater, Jon mag sie nicht mehr anfassen, niemand traut ihr noch. Sie rettet die Welt (auch wenn Arya den Nachtkönig getötet hat, ohne sie wäre es noch ganz anders abgelaufen), opfert einem Großteil ihrer Truppen und niemand dankt es ihr.

Ihr war klar, dass sie gewonnen hat. Aber sie wusste auch, ganz Königsmund würde sie nur fürchten und verachten. Da ist die Rachelust in ihr über gekocht und sie wollte sicher gehen, dass Cercei mit ansehen muss, dass sie nicht nur verloren hat sondern die meisten ihrer Gefolgsleute vernichtet werden. Um den Roten Bergfried hat sie sich doch gründlich genug gekümmert.

War nicht halb so plötzlich wie der Wandel von Ännekinn Skeiwoaka zum Dars Weda. :ugly:
 

Sir_Kinta

Well-known member
PSN-Name: Sir_Kinta
Spielt gerade: Final Fantasy XIV: ARR
Kitsch as Kitsch can be. Ein erwartetes Ende, nicht schlecht, aber einfach komplett flach und langweilig. Und passt in meinen Augen nicht zu den Staffeln 1 bis 6.
 

Thor

G-A-M-E-T-W-O
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Dojii
Finde ja immer noch, dass die Dany aus Staffel (7-)8 ganz wunderbar zu der Dany aus den Staffeln 1 bis 6 (7) passt.
Ich sehe da noch immer keine unglaubwürdige/fehlerhafte Charakterentwicklung.

Was Bran angeht... naja.. die Idee dahinter kann ich verstehen. Dass er jetzt auf dem Thron sitzt ist aber irgendwie langweilig.
Allerdings find ich die Idee, dass dadurch die Kette durchbrochen (da er keine Kinder bekommen kann) und der König von jetzt an gewählt wird und nicht die Erben den Thron erhalten, gut und glaubhaft eingebaut.
Aber mal ehrlich, egal wer da jetzt sitzen würden, wir wären immer unzufrieden. :D

Toll fand ich die Szene, in der Drogon statt Jon zu töten den Thron zerstört, da er erkennt, dass nicht Jon am Tod seiner Mutter Schuld ist, sondern der Thron.

Und Ser Davos lebt! Mein absoluter Favorit hat die Serie überstanden! :)
 
Spielt gerade: OW, FIFA 17, F1 2016, Madden NFL 17
Schade, ist jetzt zum Teil wieder so ein offenes Ende. Ich wüsste gerne wie es weitergeht :D

Sam war ja dann quasi doch George R.R. Martin. Aber wieso Tyrion darin nicht vorkommt, versteh ich nicht ?(
 
Top