Formel 1

PSN-Name: mW2fast4u
Und am Ende muss man leclarc als stärkeren Fahrer anerkennen, das wäre für vettel der supergau.
bottas und leclerc sind neben Hamilton und vettel sehr starke Teampartner, die auch Potenzial haben um die Weltmeisterschaft zu fahren.
Aber dieses Rennen gestern, war wieder pures Ferraridrama.
 

Forselle

Active member
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Stormvoik
Spielt gerade: Forza Horizon 4
Das Problem ist das genau solche Sachen auch letztes Jahr den Titel gekostet haben,
entweder Strategie, Technischer Defekt oder Fahrfehler.
Letzteres würde ich diesmal in Klammern stehen lassen da die Kamera aufnahmen nicht wirklich gezeigt haben ob Vet von Ham getroffen worden ist oder einfach nur der Druck wieder so hoch war.
Ich finde nur Vettel hat es vermasselt als er sich im sicheren gefühlt hat und einfach nur die 3 Sekunden vor Hamilton gehalten hat, statt an Lec ran zu fahren..

Jedoch mal wieder ein Spannendes Rennen. Auch wenn ich das Rumgeheule von Hamilton am schluss nicht verstanden habe, denn ich habe auf Platz 1 Lec und 2 Vet gesehen. Auch komisch das nur Hamilton so übersteuern hatte von bottas war aber nichts zu höhren.
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Wenn nicht sicher ist ob die Reifen durchhalten, ist ein Boxenstopp die sicherere Lösung.

Das wäre auf jeden Fall nach hinten los gegangen. Am Ende ohne SC wäre er machtlos ausgeliefert gewesen und wahrscheinlich noch weiter zurück gefallen. Man wäre u.U. in der SC Phase an die Box gekommen, mit der Hoffnung auf ein- zwei fliegende Runden. Aber da wäre er außerhalb der Top 10 gewesen.
Natürlich, kann man nicht vorraussehen; aber ich glaube nicht das Ham so viel hätte aufholen können um überhaupt ranzukommen.
Die Zeiten von RIC waren am Ende auch nicht so schlecht, wobei der auch erst in Runde 24 zum Stop kam.

Auch Vettel hätte in der Situation mehr Platz lassen können. Das ist hin wie her. Aber mal ehrlich, was willst du sehen? 20 Autos die jede Kurve sauber fahren, dafür aber keine Action auf der Piste? Oder spannende Zweikämpfe?
So ein Quatsch, der andere verlässt die Strecke während der andere auf der Linie ist; wieso sollte er da zurückstecken?
Das war 100% die gleiche Situation wie in Valencia 2012; Hamilton vs Maldonado.
Mal geht außen vorbei, kann aber nicht auf der Strecke bleiben und fährt Ham in die Karre als er zurück will.
Da wars auch klar wer Schuld hat. Nur war der Schaden unmittelbarer.
Und jetzt ist Hamiltion auf der anderen Seite; jetzt ist muss man aufeinmal Platz lassen.
Ich will vorallem FAIRE Zweikämpfe und nicht sowas.

Wenn man das macht, hat man in der heutigen Welt nach der dritten Runde einen McLaren an der Spitze, der in Runde 10 mit Getriebe- oder Motorproblemen ausfällt. Und damit ist das Rennen nach 20 min zu Ende.
Und man wieder die Diskussionen, wie bei Schumi in Spanien, ob man ein im Kies stecken gebliebenes Auto durch die Marschalls wieder ins Rennen bringen darf, wenn es der Fahrer nicht aus eigener Kraft schafft.
Dir ist schon bewusst dass die Auslaufzonen nur da sind, damit auf den Strecken auch Motorrädern fahren können bzw es sicherer für die wird?
Und das ist doch völliger Humbug, in anderen Serien schaffens die Fahrer doch auch auf der Strecke zu bleiben. Um ein Gegenargument deiner Art zu bringen: Man würde solche Diskussionen vermeiden und jene wie 2017 in Mexico im Drivers briefing gejammert wurde ob man Zeit gewinnt oder verliert wenn man extended(Welch Ironie dass es gerade Ham war der sich da beschwert hat).


Für mich war es wieder ein Beweis dafür, das Vettel kein guter Zweikämpfer ist, der außerdem seinen Hitzkopf nicht unter Kontrolle hat. Als Beispiele wären Vet gegen Weber in der Türkei, Vet gegen Button in Spa, Vet gegen Bottas in Frankreich und die ganzen unnötigen Dreher bei Kämpfen gegen Verstappen im letzten Jahr...
Darüber will ich nicht diskutieren; aber anmerken, der Führende gibt die Linie vor. Oder ums mit deinen Worten zu sagen; Webber hätte ja Platz lassen können. Denn das kann man bei jeder Berührung sagen. :::rolleyes:::


Das Problem ist das genau solche Sachen auch letztes Jahr den Titel gekostet haben,
entweder Strategie, Technischer Defekt oder Fahrfehler.
Letzteres würde ich diesmal in Klammern stehen lassen da die Kamera aufnahmen nicht wirklich gezeigt haben ob Vet von Ham getroffen worden ist oder einfach nur der Druck wieder so hoch war.
Beim Überholen gabs keine Berührung, aber die Runde davor als Ham rejoined. Das hat man gesehen.
 

Sir_Blackdeath

Lowerd at Lake 2017
PSN-Name: Sir_Blackdeath
Spielt gerade: Real Life, Horizon Zero Dwan, FFXV(Pause)
Ja die Bergauf DRS-Zone war bescheuert.
Der Fahrer der in der DRS-Zone davor überolt hat konnte, dieser den Flügel auf machen obwohl keiner vor ihm war, der im Zeitfenster war.
Dadurch konnten sich NOR gegen RAI und RIC sich GIO covern. Nach meinen Verständnis hätte bei keinem dann der Flügel aufgehen dürfen.
 

Kenny

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: ThomasM1986
Spielt gerade: Dies und Das
Natürlich, kann man nicht vorraussehen; aber ich glaube nicht das Ham so viel hätte aufholen können um überhaupt ranzukommen.
Die Zeiten von RIC waren am Ende auch nicht so schlecht, wobei der auch erst in Runde 24 zum Stop kam.
Möglich, aber der Ferrari von Vet hatte mehr Reifenprobleme als der Renault von Ric. Und Ric konnte schon immer besser seine Reifen managen als Vet. Wenn die Reifen einmal einbrechen, dann sind es 3-4 Sec, die er pro Runde verlieren würde.


So ein Quatsch, der andere verlässt die Strecke während der andere auf der Linie ist; wieso sollte er da zurückstecken?
Das war 100% die gleiche Situation wie in Valencia 2012; Hamilton vs Maldonado.
Mal geht außen vorbei, kann aber nicht auf der Strecke bleiben und fährt Ham in die Karre als er zurück will.
Da wars auch klar wer Schuld hat. Nur war der Schaden unmittelbarer.
Und jetzt ist Hamiltion auf der anderen Seite; jetzt ist muss man aufeinmal Platz lassen.
Ich will vorallem FAIRE Zweikämpfe und nicht sowas.
Als ob der Zeikampf jetzt so Unfair war. Bei Verlassen der Streck beim ersten Versuch hatte er ja nicht mal einen Vorteil. Und beim zweiten war er schon weiter besser, als er die Strecke "verlassen" hatte.

Dir ist schon bewusst dass die Auslaufzonen nur da sind, damit auf den Strecken auch Motorrädern fahren können bzw es sicherer für die wird?
Und das ist doch völliger Humbug, in anderen Serien schaffens die Fahrer doch auch auf der Strecke zu bleiben. Um ein Gegenargument deiner Art zu bringen: Man würde solche Diskussionen vermeiden und jene wie 2017 in Mexico im Drivers briefing gejammert wurde ob man Zeit gewinnt oder verliert wenn man extended(Welch Ironie dass es gerade Ham war der sich da beschwert hat).
Das bestärkt mich in der Meinung dass Kiesbetten besser für die Spannung sind.
Das ist aber ein heftiger Widerspruch. Du willst Kiesbetten neben der Streck und jetzt kommst du an, dass auf der Strecke auch Motorräder fahren. Dann sollte es deiner Meinung nach 2 Strecken geben, wo die Autos und Motorräder getrennt fahren.
Ich wage zu behaupten, dass auch Motorradfahrer manchmal lieber auf einem Kiesbett landen würden, als auf den Asphalt zu knallen.

Wenn man dem Entgegen wirken will, dann muss die Rennleitung einschreiten, indem Sie klar sagen, ja oder nein. Und wenn Nein, dann müssen Strafen folgen. Beim ersten Mal Verwarnung, beim zweiten Mal Platztausch egal ob jemand unmittelbar dahinter ist oder nicht. Beim dritten Mal 5 Sec an der Box stehen bleiben und ab dem 4 mal jeweils eine Durchfahrtsstrafe.

Dann verliert man aber definitiv Zuschauer, weil keiner mehr durchblickt.

Darüber will ich nicht diskutieren; aber anmerken, der Führende gibt die Linie vor. Oder ums mit deinen Worten zu sagen; Webber hätte ja Platz lassen können. Denn das kann man bei jeder Berührung sagen. :::rolleyes:::
Wenn das keine Ironie ist, dann widersprichst du dir ja auch hier. Ich hab gesagt es ist ein Hin und Her.

Und mal ehrlich, die Situation kam ja nur zur Stande, weil Vet zu langsam war. Er hatte vor dem Boxenstopp 4-5 Sec Vorsprung auf Ham. Und trotz schnellerem Boxenstopp war Ham danach bis auf unter eine Sekunde dran.

Beim Überholen gabs keine Berührung, aber die Runde davor als Ham rejoined. Das hat man gesehen.
Und daraus schließt du, dass der Reifen kaputt ging? Das hätte bei vielen anderen Berührungen in dem Rennen dann auch der Fall sein müssen.
Aber ich hab davon noch nichts gelesen. Im Gegenteil, Vet nimmt den Dreher ganz allein auf seine Kappe.
 
Zuletzt editiert:

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Als ob der Zeikampf jetzt so Unfair war. Bei Verlassen der Streck beim ersten Versuch hatte er ja nicht mal einen Vorteil. Und beim zweiten war er schon weiter besser, als er die Strecke "verlassen" hatte.
Erstmal, lass die Anführungszeichen weg, dass er von der Strecke runter ist, daran gibts überhaupt nichts zu diskutieren.
Zweitens, es geht nicht darum wie unfair irgendwas war, sondern dass die Regeln eingehalten werden sollen. Und nicht immer für manche Fahrer extrem großzügig ausgelegt werden.

Das ist aber ein heftiger Widerspruch. Du willst Kiesbetten neben der Streck und jetzt kommst du an, dass auf der Strecke auch Motorräder fahren. Dann sollte es deiner Meinung nach 2 Strecken geben, wo die Autos und Motorräder getrennt fahren.
Ich wage zu behaupten, dass auch Motorradfahrer manchmal lieber auf einem Kiesbett landen würden, als auf den Asphalt zu knallen.
Das ist kein Wiederspruch, du verstehst nur meine Aussage nicht; das eine ist was ich will, das andere erstmal aufklärend für dich warum sie überhaupt immer weniger werden und gleichzeitig die Begründung dafür warum es so vmtl nicht kommen wird.
Und nein, für Motorräder ist Asphalt immer besser, das Kiesbett ist etwas irreführend, denn das ist alles andere als weich wenn man darin landet.
Vorallem bei geringeren Geschwindigkeiten führt der Kies zu schlimmeren Verletzungen als Auslaufzonen.

Wenn man dem Entgegen wirken will, dann muss die Rennleitung einschreiten, indem Sie klar sagen, ja oder nein. Und wenn Nein, dann müssen Strafen folgen. Beim ersten Mal Verwarnung, beim zweiten Mal Platztausch egal ob jemand unmittelbar dahinter ist oder nicht. Beim dritten Mal 5 Sec an der Box stehen bleiben und ab dem 4 mal jeweils eine Durchfahrtsstrafe.
Dann verliert man aber definitiv Zuschauer, weil keiner mehr durchblickt.
Wie wärs wenn man die Regeln gescheit durchsetzt/schreibt.
Warnung wenn man keinen Vorteil draus zieht; Strafe wenn man einen hat oder vorher bereits verwarnt wurde. Ohne irgendwelche Stufen, das führt nur zu weiterem Ausnutzen der Regeln.
"Ach einmal kann ich ja raus ohne das was passiert"

Wenn das keine Ironie ist, dann widersprichst du dir ja auch hier. Ich hab gesagt es ist ein Hin und Her.
Das soll dir nur aufzeigen wie dämlich die Aussage ist "Hätte ja mehr Platz lassen können"
Denn man kanns wirklich bei jedem Zwischenfall sagen.

Und mal ehrlich, die Situation kam ja nur zur Stande, weil Vet zu langsam war. Er hatte vor dem Boxenstopp 4-5 Sec Vorsprung auf Ham. Und trotz schnellerem Boxenstopp war Ham danach bis auf unter eine Sekunde dran.
Und was hast das jetzt damit zutun? Tut zu der Diskussion nichts zur Sache.
Und daraus schließt du, dass der Reifen kaputt ging? Das hätte bei vielen anderen Berührungen in dem Rennen dann auch der Fall sein müssen.
Aber ich hab davon noch nichts gelesen. Im Gegenteil, Vet nimmt den Dreher ganz allein auf seine Kappe.
Jau, ist ja auch so passiert, zB bei Gro direkt am Start.
Und schleichende Platten hatten wir ja schon oft genug. Oder warum Vet wohl direkt wusste dass er neue Reifen braucht?
Er lernt halt auch diplomatischer zu sein und den Kampf nicht mehr unnötig anzufeuern.

als er die Strecke "verlassen" hatte.
:LOL:
Wenn man was nicht wahrhaben will(y)

RD37
runde37.PNG

RD38
runde38.PNG
 
Zuletzt editiert:

Kenny

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: ThomasM1986
Spielt gerade: Dies und Das
Erstmal, lass die Anführungszeichen weg, dass er von der Strecke runter ist, daran gibts überhaupt nichts zu diskutieren.
Zweitens, es geht nicht darum wie unfair irgendwas war, sondern dass die Regeln eingehalten werden sollen. Und nicht immer für manche Fahrer extrem großzügig ausgelegt werden.
Haha, das gilt in alle Richtungen, auch Vet hätte für manche Sachen bestraft werden müssen. Nicht auf das Rennen bezogen, sondern allgemein. Ich verteidige nicht Ham, der ist mir als Mensch genauso egal wie jeder andere Fahrer. Er kann fahren. Andere auch. Vet kann auch fahren. Nur der eine hat seinen Hitzkopf unter Kontrolle, der andere nicht. Ver genau das gleiche. Er könnte viel besser sein, wenn nicht der Schalter immer in die falsche Richtung zeigen würde.

Das ist kein Wiederspruch, du verstehst nur meine Aussage nicht; das eine ist was ich will, das andere erstmal aufklärend für dich warum sie überhaupt immer weniger werden und gleichzeitig die Begründung dafür warum es so vmtl nicht kommen wird.
Und nein, für Motorräder ist Asphalt immer besser, das Kiesbett ist etwas irreführend, denn das ist alles andere als weich wenn man darin landet.
Vorallem bei geringeren Geschwindigkeiten führt der Kies zu schlimmeren Verletzungen als Auslaufzonen.
Dann war es missverständlich geschrieben, aber ich bezweifle, dass Asphalt immer besser ist. Selbst bei Autos. Kiesbetten bauen mehr Energie ab, als Asphalt. Ich weis gar nicht wer es gesagt hatte, aber Auslaufzonen sind auch mehr schein, was die Sicherheit angeht. Manch Rennfahrer würde sich sicher freuen, wenn wenigstens etwas Geschwindigkeit abgebaut wird, bevor er ungebremst in die Mauer knallt.

Wie wärs wenn man die Regeln gescheit durchsetzt/schreibt.
Warnung wenn man keinen Vorteil draus zieht; Strafe wenn man einen hat oder vorher bereits verwarnt wurde. Ohne irgendwelche Stufen, das führt nur zu weiterem Ausnutzen der Regeln.
"Ach einmal kann ich ja raus ohne das was passiert"
Warum sollte ich ihn Verwarnen, wenn er nichts davon hat? Wo sollte man die Grenze ziehen? Oh er hat sich verbremst und ist von der Strecke abgekommen, zack Verwarnung.

Dann stellen wir halt überall wieder diese Reifenstapel hin oder machen den Ludwig- Teller hin. Oder bauen gleich Mauern wie in Monaco. Ach geht ja nicht, der Sicherheit wegen. Es ist Motorsport. Wem nicht bewusst ist, dass da was passiert sollte nichts damit zu tun haben.

Das soll dir nur aufzeigen wie dämlich die Aussage ist "Hätte ja mehr Platz lassen können"
Denn man kanns wirklich bei jedem Zwischenfall sagen.
Das würde aber Fairness bedeuten. Ich will Rennen wie in Dijon 1979. Harte Zweikämpfe, gern mit Kontakt. Und wenn dann mal einer die Strecke verlässt, na und, was soll´s. An ner anderen Stelle hat der andere wieder einen Vorteil.

Und was hast das jetzt damit zutun? Tut zu der Diskussion nichts zur Sache.
Weil es ohne diesen Fakt die Diskussion gar nicht geben würde.

Jau, ist ja auch so passiert, zB bei Gro direkt am Start.
Und schleichende Platten hatten wir ja schon oft genug. Oder warum Vet wohl direkt wusste dass er neue Reifen braucht?
Er lernt halt auch diplomatischer zu sein und den Kampf nicht mehr unnötig anzufeuern.
Ähm, weil er sich auf Asphalt gedreht hat vielleicht? Weil er dadurch wusste, dass die Reifen Vibrationen erzeugen würden? Das hat doch nichts damit zu tun, dass er nen Platten hätte haben können. Es gab auch genug Berührungen, wo nichts passiert ist. Selbst wenn Ham Vet berührt hat, ja mein Gott. Bei dem Frontflügel von gefühlt 4m breite ja kein Wunder.

Und jetzt mal ganz ehrlich, er hat ihn Berührt. Der Reifen bekommt einen mit. OK. Soweit geh ich mit. Aber dann soll genau der Reifen eine Runde später an der gleichen Stelle bei einem geglückten Überholmanöver kaputt gehen? Und daran Schuld sein, dass ich mich drehe? Ähm, ja. Versteh ich und ist komplett Nachvollziehbar. Just in dem Moment wo er Vorbei ist, geht die Luft raus. Ist in etwa so wie manch Autofahrer denken, wenn ich einen Radfahrer überhole löst der sich in Luft auf.

Die ganze Situation hätte auch anders ausgehen können für Ham. Unterboden beschädigen bei den Abweisern, dreckige Reifen und weniger Grip in der nächsten Kurve. Oder er wäre komplett weiter zurückgefallen, weil er die Lenkung komplett aufmachen muss.

Wenn ich alles mit Verwarnungen und Strafen regel, dann passiert gar nichts mehr. Weil jeder sich fragt, darf ich das jetzt noch oder nicht mehr. Nicht nur auf die Streckenlimits gesehen.
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Haha, das gilt in alle Richtungen, auch Vet hätte für manche Sachen bestraft werden müssen. Nicht auf das Rennen bezogen, sondern allgemein. Ich verteidige nicht Ham, der ist mir als Mensch genauso egal wie jeder andere Fahrer. Er kann fahren. Andere auch. Vet kann auch fahren. Nur der eine hat seinen Hitzkopf unter Kontrolle, der andere nicht. Ver genau das gleiche. Er könnte viel besser sein, wenn nicht der Schalter immer in die falsche Richtung zeigen würde.
Toller Whataboutism, trägt halt absolut nichts zur Diskussion bei. Aber um dich zu beruhigem ich find grundsätzlich sollten die Regeln härter durchgesetzt werden.

Dann war es missverständlich geschrieben, aber ich bezweifle, dass Asphalt immer besser ist. Selbst bei Autos. Kiesbetten bauen mehr Energie ab, als Asphalt. Ich weis gar nicht wer es gesagt hatte, aber Auslaufzonen sind auch mehr schein, was die Sicherheit angeht. Manch Rennfahrer würde sich sicher freuen, wenn wenigstens etwas Geschwindigkeit abgebaut wird, bevor er ungebremst in die Mauer knallt.
Autos und Motorräder sind zwei unterschiedliche Themen. Natürlich ist es beim Auto besser dass Kies die Energie abbaut. Aber beim Motorrad hast du als Fahrer nicht diverse Crashstrukturen um dich rum die Energie abbauen können, im Endeffekt nur deine Knochen. Deswegen willst du für Motorräder die Energie möglichst langsam und gleichmäßig abbauen statt dich im Kiesbett tausendfach zu überschlagen und rumzupurzeln. Du willst möglichst lange über den Asphalt schlittern.
Bei den aktullen F1 Autos ist Kies aber auch keine gute Idee mehr, dank Halo kann man nicht mehr rausklettern wenn das Auto aufm Kopf liegt. Siehe Abu Dhabi 2018 Hulk.
Warum sollte ich ihn Verwarnen, wenn er nichts davon hat? Wo sollte man die Grenze ziehen? Oh er hat sich verbremst und ist von der Strecke abgekommen, zack Verwarnung.
Um Diskussionen zu verhindern; siehe Video aus dem Drivers briefing was ich gepostet hab.
Das würde aber Fairness bedeuten. Ich will Rennen wie in Dijon 1979. Harte Zweikämpfe, gern mit Kontakt. Und wenn dann mal einer die Strecke verlässt, na und, was soll´s. An ner anderen Stelle hat der andere wieder einen Vorteil.
Mit den aktuellen Autos nicht möglich.
Weil es ohne diesen Fakt die Diskussion gar nicht geben würde.
Und inwiefern bringt das jetzt was für die Diskussion?

Ähm, weil er sich auf Asphalt gedreht hat vielleicht? Weil er dadurch wusste, dass die Reifen Vibrationen erzeugen würden? Das hat doch nichts damit zu tun, dass er nen Platten hätte haben können. Es gab auch genug Berührungen, wo nichts passiert ist. Selbst wenn Ham Vet berührt hat, ja mein Gott. Bei dem Frontflügel von gefühlt 4m breite ja kein Wunder.

Und jetzt mal ganz ehrlich, er hat ihn Berührt. Der Reifen bekommt einen mit. OK. Soweit geh ich mit. Aber dann soll genau der Reifen eine Runde später an der gleichen Stelle bei einem geglückten Überholmanöver kaputt gehen? Und daran Schuld sein, dass ich mich drehe? Ähm, ja. Versteh ich und ist komplett Nachvollziehbar. Just in dem Moment wo er Vorbei ist, geht die Luft raus. Ist in etwa so wie manch Autofahrer denken, wenn ich einen Radfahrer überhole löst der sich in Luft auf.

Die ganze Situation hätte auch anders ausgehen können für Ham. Unterboden beschädigen bei den Abweisern, dreckige Reifen und weniger Grip in der nächsten Kurve. Oder er wäre komplett weiter zurückgefallen, weil er die Lenkung komplett aufmachen muss.

Wenn ich alles mit Verwarnungen und Strafen regel, dann passiert gar nichts mehr. Weil jeder sich fragt, darf ich das jetzt noch oder nicht mehr. Nicht nur auf die Streckenlimits gesehen.
Die Breite des Frontflügels spielt keine Rolle wenn man zurücksteckt nachdem man von der Strecke abgekommen ist. Das ist doch der springende Punkt.

Mach dich nicht lächerlich, aber wenn dus wirklich nicht verstehst, gern hier nochmal:
Reifen verliert über die Runde hin, auf Start Ziel kühlt der Reifen am stärksten aus (Druck fällt weiter ab), verliert damit durchgehend an Grip, drei Kurven später braucht Seb in der schnellen rechts jeglichen Grip den er bekommen kann, der Reifen liefert durch den geringeren Druck im inneren aber weniger als er denkt -> Dreher

Und du glaubst wirklich die Kutscher wissen nicht genau wo sie von der Strecke runter können ohne was zu beschädigen und welche Kurbs sie meiden müssen?
 

Kenny

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: ThomasM1986
Spielt gerade: Dies und Das
Toller Whataboutism, trägt halt absolut nichts zur Diskussion bei. Aber um dich zu beruhigem ich find grundsätzlich sollten die Regeln härter durchgesetzt werden.
Mit den aktuellen Autos nicht möglich.
Und genau diese zwei Punkte sind der Knackpunkt, warum die F1 immer uninteressanter wird für mich.

Mehr Regeln + mehr Strafen + härteres Durchgreifen = weniger Racing, weniger Spannung, weniger Einschaltgründe

Wenn ein Fahrer überlegen muss, darf ich das, darf ich das nicht. Warum sollte er dann noch Rennen fahren? Wir Sprechen von der F1, wo nach der Meinung vieler die besten Rennfahrer der Welt im kreis fahren. Dann lasst sie verdammt noch mal fahren. Und regelt nicht jeden scheiß zu tote. 20 Autos, 20 Fahrer, eine Strecke, Rundenanzahl xx, wer als ersten die Rundenanzahl schaft hat gewonnen.

Nascar als Beispiel: Oberste Regel, lasst es die Fahrer auf der Strecke klären. Die "Regelwächter" schalten sich ein, wenn es absolut notwendig ist. Als Beispiel als Kyle Busch mit Absicht in die falsche Richtung fuhr, um frontal mit einem Kontrahenten zu kollidieren, dann ja. Ansonsten warum Einschreiten, wenn niemand nen Vorteil hat. (Und ich kann es schon hören, die fahren ja nur im Oval blubblub, was nicht stimmt und wohl in Zukunft weiter geändert wird. Es sind aber 40 Autos Stoßstange an Stoßstange, Seitenspiegel an Seitenspiegel)

Nächste Änderung wie in der IndyCar, ein Grundkonzept des Autos sind bei allen gleich. Monocoque, Nasenform, Heckform, Abmessungen vom Motor usw. sind alles Einheitlich. Front- und Heckflügel sind vom Team konfigurierbar. Dazu die Regel aus der MotoGP von Flügelfreien Zonen. Verbot von Aufbauten auf dem Frontflügel. Den Carbonwahn und Flügelwahn der letzten 20 Jahre Stoppen. Die Aufhängung so Robust wie möglich machen, dass sie sich an den anderen Autos anlehnen können. Die Reifen so bauen, dass sie gegen Schnitte standhalten, aber trotzdem abbauen. Keine Holzreifen wie in den letzten Jahren, als man nach einer Runde in die Box gehen konnte und den Rest des Rennens mit dem zweiten Satz zu Ende fährt. Tankstopps wieder erlauben. Boxenfunk auf ein minimum beschränken.

Als man Anfing Carbon und Flügel überall einzusetzen und anzubringen gingen die Überholmanöver zurück. Da heult man Jahrelang rum, äh es gibt in der F1 kein Racing mehr und keine Zweikämpfe und jetzt hat man es mal wieder und da wird sich auch darüber aufgeregt. Äh der war neben der Strecke. Wenn juckts? Die Ham hasser und Vet liebhaber. Wäre es andersrum würde keiner was sagen. Dann heißt es super Manöver. Außenrum, wow. Glanzleistung.

Was die Herren von sich blubbern in Interviews interessiert mich wie ein Feldweg in China. Ich schalte 1 min vor Rennstart ein und 1 min nach Rennende ab. Was die Typen zwischen den Rennen machen ist mir absolut kack egal. Wegen mir können sie Ferrari Fahrer 1 und Mercedes Fahrer 1 heißen und trotzdem werde ich nie einen Favoriten haben und ihn pushen und alle anderen verabscheuen. Manche sollten ihre Rosarote Fanbrille in der Zeit des Rennen abnehmen und das Rennen genießen. Dann sehen manche Sachen auf einmal ganz anders aus.

Außerdem verschärfte Regeln, siehe VLN, 2 Teams sind dabei abzuspringen bzw. eins ist es schon.

Autos und Motorräder sind zwei unterschiedliche Themen. Natürlich ist es beim Auto besser dass Kies die Energie abbaut. Aber beim Motorrad hast du als Fahrer nicht diverse Crashstrukturen um dich rum die Energie abbauen können, im Endeffekt nur deine Knochen. Deswegen willst du für Motorräder die Energie möglichst langsam und gleichmäßig abbauen statt dich im Kiesbett tausendfach zu überschlagen und rumzupurzeln. Du willst möglichst lange über den Asphalt schlittern.
Bei den aktullen F1 Autos ist Kies aber auch keine gute Idee mehr, dank Halo kann man nicht mehr rausklettern wenn das Auto aufm Kopf liegt. Siehe Abu Dhabi 2018 Hulk.
Ja deswegen weg damit. Das Ding ist so unnütz. Die Feder die Massa am Kopf getroffen hatte, kommt da auch durch. Ich Wiederhole mich gern. es ist Motorsport. Dieser ist Gefährlich und hat auch Gefährlich zu sein, wenn man damit nicht klar kommt, dann hat man da nix verloren.

Am Ende geht bei dem Crash noch das Kers kaputt und das Auto steht unter Spannung und keiner kann ihm helfen. Dann hängt er 10-20 min Kopfüber da.

Langsam und gleichmäßig, dann müssten die Auslaufzonen um ein vielfaches Vergrößert werden. In Thailand in der Superbike WM musste einer bei Tempo 280 oder 300 km/h vom Motorrad springen, weil die Bremsen nicht funktionierten. Das baut man nicht auf den 5 m ab die da sind. Das bedeutet im Umkehrschluss, der Zuschauer sitzt noch weiter weg, als so schon. Mit deinen oben genannten verschärften Regel sieht vor Ort an der Strecke keiner mehr durch. Und wenn ich nach Rennende noch 5h auf das Ergebnis warten muss, weil erstmal alles nachgeschaut werden muss, ist es Sinnlos.

Und nur die Knochen stimmt auch nicht, wenn ich mir die aufblasbaren Overalls heutzutage ansehe. Dazu kommt, Motorradfahrer wissen ganz genau, wie sie fallen müssen. Und wie du schon mal sagtest, nicht die Unfälle bei Höchstgeschwindigkeit sind Probleme aufm Motorrad sondern die bei langsamen, wenn ich keine Chance habe mich zu positionieren.

Die Breite des Frontflügels spielt keine Rolle wenn man zurücksteckt nachdem man von der Strecke abgekommen ist. Das ist doch der springende Punkt.
Er hat in dem Bruchteil einer Sekunde eine Entscheidung getroffen. Ebenso Vet. Bei einem Zweikampf geht halt auch mal die Strecke aus. So what? Hätte er das 20 Runden lang ohne Gegner gemacht und dadurch 5 Sec aufgeholt, dann wäre ich bei dir. Aber hier niemals.

Das ist meine 28 volle F1 Saison, die ich Live mitverfolge. Dazu viele Videos auf Youtube, Re-live Rennen auf dailymotion ab den 70 Jahren usw. Dazu Motorsport der unterschiedlichsten Formate verfolgt und verfolge ich nach wie vor. Glaub mir, das ist nicht das erste Überholmanöver dieser Art, es wird auch nicht das letzte sein.

Mach dich nicht lächerlich, aber wenn dus wirklich nicht verstehst, gern hier nochmal:
Reifen verliert über die Runde hin, auf Start Ziel kühlt der Reifen am stärksten aus (Druck fällt weiter ab), verliert damit durchgehend an Grip, drei Kurven später braucht Seb in der schnellen rechts jeglichen Grip den er bekommen kann, der Reifen liefert durch den geringeren Druck im inneren aber weniger als er denkt -> Dreher
Ironie an: Haha danke das du das Aufgeschrieben hast, ich hab keine Ahnung davon. :Ironie aus. Hä? Ganz genau eine Runde danach? 5 Kurven vorher, als er unmittelbar aus einer langen Gerade kommt, wo wie du schön sagst der Reifen auskühlt, eine Rechtskurve kommt, wo genau der gleiche Fakt greift. Ernsthaft? Merkwürdig, dass nur du diese These hast und sonst keiner. Die einfachste Erklärung ist Vet ist ein Bruchteil einer Sekunde eher aufs Gas gegangen, weil Ham ihn außen überholt hat, was er nicht wahrhaben wollte. Vollgas + instabiles Auto = dreher. Für diesen Fakt spielt es absolut keine Rolle, wo Ham zu diesem Zeitpunkt war, ob auf oder neben der Strecke. Außen in einer Kurve überholt zu werden ist eine Schmach für jeden Rennfahrer.

Und du glaubst wirklich die Kutscher wissen nicht genau wo sie von der Strecke runter können ohne was zu beschädigen und welche Kurbs sie meiden müssen?
Sicher werden sie das wissen, aber trotzdem ist und bleibt es ein Risiko. Unterschiedliche Grip Niveaus als Beispiel. Und nur weil ich drüber fahren kann, heißt es nicht, dass nicht doch was kaputt geht.
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Und genau diese zwei Punkte sind der Knackpunkt, warum die F1 immer uninteressanter wird für mich.

Mehr Regeln + mehr Strafen + härteres Durchgreifen = weniger Racing, weniger Spannung, weniger Einschaltgründe
Ersteres Interessiert mich recht wenig, letzteres ist ein Trugschluss.
Mit entsprechenden Autos nicht, die sind der Knackpunkt.
Abgesehen davon dass es die Regeln schon gibt, nur werden sie halt nicht ordentlich umgesetzt.

Dann kommen 20 Zeilen bliblablub. Allein wenn ich schon les weg mit Halo, dann weiß ich was das für ein Stammtisch Niveau ist.
Immer dieses hohle Argument mit "mimimi ist gefährlich blabla" und was soll das jetzt heißen? Weil man früher Juden vergast hat, wäre es ja auch kein Problem wenn man es heute macht? Früher brauchte man auch keine Gurt im Auto tragen oder einen rechten Außenspiegel, sind die deswegen schlechte Ideen? Das ist so ziemlich die dümmste und von jeglicher Diskussion disqualifizierenste Aussage überhaupt.
Oder die Massa Feder. Nein, da hätte das Halo nicht geholfen. Aber die neuen Helme hätten es, mit dem kleineren Visier. Oder Jules wäre durch Halo noch am Leben. Oder Charles hätte in Spa letztes Jahr mehr abbekommen ohne Halo.
Wer so einen Bullshit verzapft, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Jegliche Verbesserung in Sachen Sicherheit ist zu befürworten.
Dich hindert niemand dran ein Formel 1 Auto aus den 50er zu kaufen und dich damit in den Tod zu fahren. Aber verlang nicht von anderen dass sie dasselbe tun.
In der Nascar kritisiert ja auch keiner das "car of tomorrow".

Andererseits seh ich da auch wieder genug Ironie drinnen. Das was auf der Strecke passiert ja nicht reglementieren, aber die Autos hart einschränken. Sowas ist der Tod der Innovation.

Aber Hauptsache wieder aufs Fan-sein schieben wenn man keine Ordentlichen Argumente hat. :LOL:

Und mit "Argumenten" aus der VLN zu kommen bist du bei mir ganz an der falschen Adresse. Dir ist bewusst dass ich da aktiv drin gearbeitet hab und das Reglement in und auswendig kenn?
Die Teams verlassen nicht die VLN wegen Regeländerungen, sondern wegen der BOP und der künstlichen Einbremsung der GT3 Autos was bedeutet dass sie auf den Geraden von den SP8 Autos überholt werden die sie jedesmal in den Kurven wieder überholen müssen.
Und das hat absolut nichts mit einer wirklichen Regeländerung oder härterem Durchgreifen zutun.
Frikadelli waren übrigens eine Box neben uns. :::)
Wochenspiegel hat den gleichen Grund. Andere Teams wie zB der Sexbomb Porsche gehen aufgrund von Kosten bzw neuer Kostenstrukturen.
Am Ende geht bei dem Crash noch das Kers kaputt und das Auto steht unter Spannung und keiner kann ihm helfen. Dann hängt er 10-20 min Kopfüber da.
Du hast anscheinend wirklich nicht mehr Ahnung als der durchschnittliche Stammtisch.
Also ignorieren wir mal den Fakt dass die in Autos typischen Kohlefasern in Bereichen von über 300V (F1 ERS-K 500V &1kA ) nicht mehr leiten sondern die einzelnen Faser einfach verglühen (bzw schon längst verglüht sind - bei den dünnen Rovings was in der F1 verwendet wird wahrscheinlich ), was wäre denn wenn das Autos aufm Kopf liegt. Das Karbon würde das Auto durch seine Leitfähigkeit erden und nicht isolieren, da ist die Gefahr größer wenns auf den Reifen steht und sonst nicht den Boden berührt...

Und wenn ich nach Rennende noch 5h auf das Ergebnis warten muss, weil erstmal alles nachgeschaut werden muss, ist es Sinnlos.
Scheinargument, man hat bisher auch nur eine halbe Stunde bis nach dem Rennen Zeit Einspruch zu erheben.

Und nur die Knochen stimmt auch nicht, wenn ich mir die aufblasbaren Overalls heutzutage ansehe.
Dir ist bewusst dass das einzige gegen das die Airbags schützen, Brüche des Schlüsselbeins und Schultern sind.
Und dass sie das auch nur einmal tun. Überschlag ich mich nach dem Highsider mehrmals im Kies, hilft der Airbag auch nichts. Für Motorradfahrer ist Kies definitiv gefährlicher.

Er hat in dem Bruchteil einer Sekunde eine Entscheidung getroffen. Ebenso Vet. Bei einem Zweikampf geht halt auch mal die Strecke aus. So what?
Die Breite des Frontflügels spielt keine Rolle wenn man zurücksteckt nachdem man von der Strecke abgekommen ist. Das ist doch der springende Punkt.
Es ist nicht das von der Strecke abkommen das Problem, sondern das Vorteil daraus ziehen und trotzdem weiter kämpfen. Steck zurück, lass die nächste Kurve den anderen ziehen und alles ist gut, aber nachdem man draußen war, direkt weiterkämpfen - in dem man neben ihm fährt, wo man nicht sein könnte wenn man die Strecke nicht verlassen hätte, das ist das Problem.


Das ist meine 28 volle F1 Saison, die ich Live mitverfolge. Dazu viele Videos auf Youtube, Re-live Rennen auf dailymotion ab den 70 Jahren usw. Dazu Motorsport der unterschiedlichsten Formate verfolgt und verfolge ich nach wie vor. Glaub mir, das ist nicht das erste Überholmanöver dieser Art, es wird auch nicht das letzte sein.
Siehe oben. Machts nicht besser.

Ganz genau eine Runde danach? 5 Kurven vorher, als er unmittelbar aus einer langen Gerade kommt, wo wie du schön sagst der Reifen auskühlt, eine Rechtskurve kommt, wo genau der gleiche Fakt greift. Ernsthaft? Merkwürdig, dass nur du diese These hast und sonst keiner. Die einfachste Erklärung ist Vet ist ein Bruchteil einer Sekunde eher aufs Gas gegangen, weil Ham ihn außen überholt hat, was er nicht wahrhaben wollte. Vollgas + instabiles Auto = dreher. Für diesen Fakt spielt es absolut keine Rolle, wo Ham zu diesem Zeitpunkt war, ob auf oder neben der Strecke. Außen in einer Kurve überholt zu werden ist eine Schmach für jeden Rennfahrer.
Der Unterschied der beiden Kurven sind halt die Geschwindigkeiten, in einer langsameren Kurve (Kurve 1) macht es weniger Unterschied weil du weniger Seitenführungskräfte übertragen musst als in einer Schnelleren (Kurve4).Da ist das Fenster für einen Fehler sowieso deutlich kleiner. Hat der Reifen dann auch noch weniger Druck als er die Runde davor an der Stelle hat, passiert sowas halt deutlich schneller. Außerdem ist die Gerade zwischen 3 und 4 auch nicht wirklich kurz. Aber dass dus mit der Physik nicht so hast, haben wir ja eben schon bemerkt.
Was außerdem dafür spricht ist, dass das Auto bei einem extrem kleinen Lenkwinkel (um nicht zu sagen gerade aus fahren) weggeht, spricht für mich für unterschiedliches Gripniveau an der Hinterachse.
Und natürlich spielt es einen Unterschied wo er auf der Strecke ist. Außen zu überholen, wenn man die Strecke verlässt und 15 km/h schneller fahren kann weil man einfach den Platz hat, ist nicht wirklich ein Kunststück.
Wenn du jetzt noch Ahnung von den verschiedenen Fahrstilen hättest, dann wüsstest du auch warum Seb das grundsätzlich mehr passiert. Aber um sowas jetzt auch noch zu erklären, reichen mir die Nerven nicht.

Sicher werden sie das wissen, aber trotzdem ist und bleibt es ein Risiko. Unterschiedliche Grip Niveaus als Beispiel. Und nur weil ich drüber fahren kann, heißt es nicht, dass nicht doch was kaputt geht.
Das ist doch genau das was ich sagen will, die wissen genau wo sie raus fahren können ohne das was kaputt geht.
 

Kenny

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: ThomasM1986
Spielt gerade: Dies und Das
Einigen wir uns, du hast recht und ich meine ruhe. Wer einen Vergleich mit Juden vergasen bringt, dazu kann und will ich nichts mehr sagen
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Oh wie durchschaubar. Man wird auf den Bullshit hingewiesen den man verzapft und es wird offensichtlich, dass nur heiße Luft kommt, schon hat man keine Lust mehr zu diskutieren, weil man ja oh so "empört" ist über eine Rhetorische Frage. :ROFLMAO:
Hatte auch nichts anderes erwartet (y)
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
12:47
Vet: New tires - box
Riccardo Adami: Copy - how are vibrations?
Vet: Unbearable - damage - I think I damaged front wing
RA: Ok - box - you have a puncture as well

Aber das sind ja nur Fanboy Ausreden :LOL:
Und bitte jetzt erzählt mir niemand dass der Plattfuß vom Dreher kam.
 
Verwarnt für die unangemessene Ausdrucksweise
Sehr starkes und souveränes Rennen vom "Inselaffen". Ferrari hatte keine Sekunde lang eine Chance gegen Mercedes. Die Strategieabteilung von Ferrari ist wahrscheinlich von Amateuren besetzt. Leclercs Strategie war nur eine Hilfe für Vettel, damit er Vettel nicht unter Druck setzen kann. Zumindest wirkte es so.
 
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Ja, Ferrari sah nicht gut aus das Wochenende.
Naja, wie andere Leute hier ja schon festgestellt haben; um vorne weg zu fahren muss man ja anscheinend kein guter Fahrer sein.
Ich frag mich nur was an Inselaffe verwarnungswürdig ist.

Kimi und Albon wieder stark; Haas hingegen ziemlich schwach.
 
Der Inselaffe also mit komplett unverdienten Sieg.
Ich weiß nicht wieso ich verwarnt wurde und der Kollege vor zwei Wochen nicht. Nicht, dass ich es möchte. Dafür ist es lächerlich. Es war Sarkasmus ! Ich würde auch nicht rumheulen wenn man mich als Arsch o.ä. bezeichnet. Aber nun gut.

Falls die Aussage gemeldet wurde hat die Person den Zusammenhang auch nicht kapiert.

Nur zur Info, ich mag Hamilton und hab mich über den Sieg gefreut. Lieber er, als Pornobalken Vettel, der ohne Hilfe vom Team nicht klarkommt.

Und wenn jemand meint, Hamilton ist kein guter Fahrer, sollte derjenige Formel E oder so einen Scheiß gucken.
 

R-TO-THE-L

Active member
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Also ich habs definitiv nicht gemeldet; wundere mich ja auch darüber warum du da jetzt ne Verwarnung kassierst. Aber gut.

Über eins brauchen wir nicht diskutieren, Teamorder ist immer doof. Aber jetzt über Vettel reden, gerade im Vergleich zu Ham find ich gewagt.

Und meine Aussage bezüglich guter Fahrer war eine Anspielung auf die von einem anderen User hier. Ich kann ihn nur nicht leiden weil er der hinterfotzigste, scheinheiligste und unfairste (ok das vielleicht kurz hinter Mag und Ver) Kutscher ist was momentan fährt.
 
Und meine Aussage bezüglich guter Fahrer war eine Anspielung auf die von einem anderen User hier. Ich kann ihn nur nicht leiden weil er der hinterfotzigste, scheinheiligste und unfairste (ok das vielleicht kurz hinter Mag und Ver) Kutscher ist was momentan fährt.
Ja ok dann habe ich es missverstanden. Der Rest ist deine Meinung, ich werde nicht versuchen dir was anderes einzureden.

In Sachen Teamorder sehe große Unterschiede zwsichen Mercedes und Ferrari. Klar, Mercedes hat letztes Jahr auch die Teamorder angewendet (Russland GP), aber im letzten Jahr hat Hamilton Bottas fast schon gedemütigt. Da ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man demjenigen Vorzug gewährt, der um die WM kämpft. Ferrari hat es hingegen verkackt. Auch wenn ich ein riesengroßer Kimi Fan bin, die hätten letztes Jahr ab einem bestimmten Zeitpunkt auf Vettel setzen müssen. Haben sie aber nicht, also selber Schuld. Dass sie aber jetzt, in den ersten drei Rennen Leclerc immer hinter Vettel halten wollten, fand ich nicht korrekt.

In Australien wäre Leclerc vorbeigekommen. In Bahrain haben sie ihn aufgefordert, bevor er Vettel überholt hat, noch zwei Runden zu warten. Wozu ? Gut, dass er es nicht getan hat.

In China war wieder eine Teamorder im Gange. Vettel war nicht so viel schneller als Leclerc, sonst hätte er ihn ohne Hilfe überholt. So wie Leclerc in Bahrain. Die Mercedes' konnte Vettel auch nicht einholen. Also hätte es eigentlich wieder einen Platztausch geben müssen. Leclerc ist verdammt schnell und wenn er mal aufhört in Q3 immer wieder kleinere Fehler zu haben, wird er sich auch regelmäßig vor Vettel qualifizieren. Er war MIT kleineren Fehlern nur 16 Tausendstel oder so langsamer als Vettel.

Ferrari sollte sich nicht jetzt schon auf Vettel festlegen. Ich denke die Konkurrenz würde einen Leclerc mit liebend gerne haben, wenn Leclerc keine Lust mehr auf so einen Scheiß hat. Ich schätze Gasly oder Ocon nicht so stark wie ihn ein.
 
Top