COVID-19 (Coronavirus)

Lasst ihr euch gegen Corona impfen?

  • Nein, Impfen ist Quatsch

    Votes: 0 0,0%
  • Nein, ich darf mich aus Gründen nicht impfen lassen

    Votes: 0 0,0%

  • Total voters
    54
"Öffnungsschritt 4 – Außengastronomie, Theater, Sport
Der vierte Öffnungsschritt ist abhängig vom Infektionsgeschehen und kann erfolgen, wenn sich die 7-Tage-Inzidenz nach dem dritten Öffnungsschritt in dem Land oder der Region 14 Tage lang nicht verschlechtert hat."
bezogen rein auf den Inzidenzwert unter 50 oder generell?

Komme nicht mehr klar..
Der Wert verschlechtert sich doch fast überall in 14 Tagen mindestens ein oder mehrere Male.
 
Zuletzt editiert:
Spielt gerade: DOTT
So wie ich mir es gedacht es wird stufenweise geöffnet und es gibt kein Weg mehr zurück.

Sobald die Schnelltests flächendenkend verfügbar sind wird das Testen auf die Bevölkerung umgewälzt so mit werden auch die offiziellen Zahlen fallen.

Es wird jetzt vermutlich nur noch reagiert, wenn Krankenhäusern kurz vorm Kollaps stehen.

Also kann man sagen man hat aufgegeben.
 
Das Problem dabei ist doch, die fehlende Erfassung und das "Gewissen" der Menschen.
Die haben doch jetzt schon bei Corona App und generell auf alles geschissen.
Als ob die sich bei positiven Tests direkt melden.
Weiß eh nicht, wie man tagesaktuelle Tests beim Einkaufen nachweisen kann.
Müssen die Kunden vor Ort getestet werden oder reicht der Test von Daheim und den nimmt man mit?
Wenn auf dem das Datum nicht sichtbar und gesichert ist (man es nicht verändern), nimmt man den doch den nächsten Tag wieder..
 
Zuletzt editiert:
Spielt gerade: DOTT
Die Schnelltests für zuhause zum selber machen sind ein Witz, dann kann man das „Testen“ gleich lassen.

Da werden einige durch absichtliche falsche Handhabung negative Ergebnisse produzieren, ich sehe dann die schon im Restaurant und Co. mit den selbst gemachten negativen Testergebnissen rum wedeln.
 
Warum überhaupt melden?
Dann geht man eben solange nicht mehr irgendwohin, wo eine Testpflicht ist oder man nimmt den Test eines Freundes oder einen alten negativen.

Und ja, so sinken die erfassten Zahlen natürlich auch.
 
Das Problem in dem Fall ist wohl die Art und Weise, wie man den Impfstoff testet. Das er es ohne Erlaubnis gemacht hat. Hätte auch in die Hose gehen können. Aber ja, man sollte einerseits das einbeziehen, andererseits diesen Impfstoff auf Einsatz testen.
 

Tyrus

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Tyrus
Spielt gerade: Cyberpunk 2077
Arzt entwickelt Impfstoff und wird dafür noch angezeigt! 97% Wirksamkeit und er will nicht einmal damit verdienen sondern nur Leuten helfen.

Das Problem bei Ihm ist ja nicht, dass er wegen des Wirkstoffes Ärger hat, sondern weil er die Regularien, die eine Impfung durchlaufen muss, nicht eingehalten hat und Menschen, wenn auch Freiwillige, geimpft hat. Es gibt ja nicht umsonst die ganzen Stadien bei der Zulassung, die so ein Wirkstoff durchlaufen muss, bis es auch an Menschen getestet werden darf. Es kann immer irgendwelche Spätfolgen oder Reaktionen geben, die so nicht absehbar sind.

Und wenn der Stoff wirklich wirksam ist, hat er ihn ja öffentlich verfügbar gemacht und man wird ihn aufgreifen.
 
Zuletzt editiert:

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
Das Problem bei Ihm ist ja nicht, dass er wegen des Wirkstoffes Ärger hat, sondern weil er die Regularien, die eine Impfung durchlaufen muss, nicht eingehalten hat und Menschen, wenn auch Freiwillige, geimpft hat. Es gibt ja nicht umsonst die ganzen Stadien bei der Zulassung, die so ein Wirkstoff durchlaufen muss, bis es auch an Menschen getestet werden darf. Es kann immer irgendwelche Spätfolgen oder Reaktionen geben, die so nicht absehbar sind.

Und wenn der Stoff wirklich wirksam ist, hat er ihn ja öffentlich verfügbar gemacht und man wird ihn aufgreifen.
Eben. Auf der einen Seite haben viele die Sorge das die Impfstoffe nicht genügend geprüft wurden und "zu schnell" zugelassen wurden und hier regt man sich nun auf das er nicht die notwendigen Regeln durchläuft und das ist auch schlecht? Also irgendwie muss man sich entscheiden^^
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
Auf der einen Seite haben viele die Sorge das die Impfstoffe nicht genügend geprüft wurden und "zu schnell" zugelassen wurden und hier regt man sich nun auf das er nicht die notwendigen Regeln durchläuft und das ist auch schlecht?
Problem ist nicht, daß er ihn nicht zulassen wollte. Er hat sich doch an entsprechende Stellen gewendet, und zur Belohung bekommt er ein Strafverfahren. Wenn er selbst und andere das im Selbstversuch an sich testen, dann finde ich das nicht so schlimm - rechtlich kann ich das nicht beurteilen, zumindest sich selber darf man schaden :ugly:,. Problematisch finde ich nur wenn seine "Freiwilligen" Mitarbeiter sind - da ist das mit Freiwilligkeit so eine Sache.
 
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Arzt entwickelt Impfstoff und wird dafür noch angezeigt! 97% Wirksamkeit und er will nicht einmal damit verdienen sondern nur Leuten helfen.

Der Typ war Prof in Wuhan. Ein Schelm wer böses dabei denkt. :rofl:

Auch wenn ich grundsätzlich sehr gegen ad hominem bin:

Am 18. Dezember 2014 äußerte Stöcker gegenüber der Sächsischen Zeitung, er wolle Flüchtlinge „am liebsten zurück in ihre Heimat schicken“; sie hätten „kein Recht, sich in Deutschland festzusetzen“.[14] Stöcker warnte im Interview außerdem vor einer „Islamisierung Deutschlands“.

In der Folge distanzierten sich verschiedene Parteien, Kirchen und die Universität zu Lübeck von Stöcker.[15][16] Stöcker verdeutlichte seine Äußerungen, distanzierte sich von rassistischem Gedankengut und betonte, er habe auf zukünftige Probleme der Migrationspolitik hinweisen wollen. Das Wort Neger wolle er aber weiter verwenden.[17] Nachdem sich zunächst der AStA und danach der Präsident der Universität Lübeck von ihm distanziert hatten, erklärte Stöcker im März 2015, Euroimmun werde keine freiwilligen Zahlungen (bis dahin jährlich eine Million Euro) für die Universität Lübeck mehr leisten und sich andere Kooperationspartner suchen.[18]

Im Jahr 2015 rief Stöcker in seinem Blog öffentlich zum „Sturz der Kanzlerin Merkel“ auf.[19] In einem Interview im Oktober 2016 bekräftigte Stöcker seine Äußerungen und forderte, syrische Flüchtlinge bräuchten nur innerhalb ihres Landes in sichere Gebiete umzuziehen, um dem Krieg zu entgehen. Niemand müsse deshalb illegal nach Deutschland kommen. In diesem Interview äußerte er sich über „verschleierte Frauen“ und widersprach der Aussage des sächsischen Innenministers Markus Ulbig, der gesagt hatte, das Görlitzer Kaufhaus sei „für alle Menschen da“.[19] Ermittlungen wegen Volksverhetzung stellte die Staatsanwaltschaft Görlitz im November 2016 ein.[20]

Ende 2017 äußerte sich Stöcker in einer Ansprache an die Euroimmun-Beschäftigten kritisch über die #MeToo-Bewegung, Feministinnen und Journalisten. Die Ansprache veröffentlichte er auch in seinem Blog. Unter anderem riet er Mädchen, sie sollten „zurückhaltender gekleidet und weniger provozierend zum Casting gehen, dass die armen Regisseure auf dem Pfad der Tugend bleiben“. Er vermutete, dass in der #MeToo-Bewegung diejenigen aufschrien, „die von der Natur optisch weniger vorteilhaft ausgestattet worden sind“. Euroimmun-Beschäftigten riet er: „(...) zeugt viele Kinder, dass wir dem mutwillig herbeigeführten, sinnlosen Ansturm unberechtigter Asylanten etwas entgegensetzen können.“[21] Im Februar 2018 beschloss die Lübecker Bürgerschaft, künftig Spenden von Stöcker und seinen Unternehmen nicht anzunehmen, schloss ihn als Mitfinanzier der 2018 stattfindenden 875-Jahr-Feier Lübecks aus und beauftragte den Bürgermeister, sich öffentlich von Stöckers Äußerungen zu distanzieren.[22]
Mit so ner politischen Einstellung unterstelle ich ihm einfach mal ein gewisses Maß Absicht bei der ganzen Sache - oder suggeriere dass es zumindest die Möglichkeit gibt. Sich selbst als Heilbringer/Märtyrer der sogar auf Profit verzichtet und die Politik, Ämter und Pharmaindustrie als die Bösen darzustellen.
Dass das funktioniert sieht man ja an den Kommentaren dazu.
Aber dass Kubicki so jemanden verteidigt? Naja, die politische Einstellung ist für die FDP ja eh nicht so wichtig wie dessen Bankkonto. :pfeif:
 
Top