Allgemeine News

PSN-Name: ValeValentine
#22
Crytekt vergibt CryEngine-2-Lizenz

Der kalifornische Entwickler Paleo Entertainment hat bekannt gegeben, dass für deren neuestes Projekt die CryEngine 2 des deutschen Entwicklers Crytek lizensiert wurde. Die Wahl fiel auf die CryEngine 2, da neben den technischen Möglichkeiten auch die Entwicklungsumgebung den Vorstellungen von Paleo Entertainment entspricht.

Der Entwickler, der 2006 gegründet wurde und bislang durch die Half-Life-2-Modifikation „Paleolithic Revolution“ auf sich aufmerksam machte, will die Engine für den Shooter „Merchants of Brooklyn“ nutzen, von dem bislang allerdings nur einige Konzeptzeichnungen zur Verfügung stehen. Der Titel soll sowohl Single- als auch Multiplayer-tauglich sein und spielt im Jahre 3.100, wobei neben New York auch außerirdische Gefilde auf den Spieler warten. Stilistisch scheinen die Entwickler gefallen an der Steinzeit gefunden zu haben, was bereits an den Konzeptzeichnungen zu erkennen ist.

Die Entscheidungen zu Gunsten der CryEngine 2 und gegen eine Eigenentwicklung oder eine andere Engine fiel zum Einen aufgrund der Render- und Physikfähigkeiten der Engine, zum anderen wegen des anwenderfreundlichen Toolsets, dass zusammen mit der CryEngine 2 ausgeliefert wird. So sehen die Entwickler sich in der Lage, das Spiel zu entwickeln, welches ihren Vorstellungen entspricht. Aufgrund der ungewöhnlichen Thematik und den optischen Möglichkeiten könnte der Titel durchaus interessant werden, es dürfte sich also lohnen, die Entwicklung im Auge zu behalten.

Electronic Arts, der Publisher von Crytek, kann von der Entwicklung rund um die CryEngine 2 erfreut sein. Neben den positiven Berichten über die Fähigkeiten der Engine sowie den Verkaufserlösen durch Crysis, für das die Engine ursprünglich entwickelt wird, versprechen die Lizensierungen weitere Einnahmen. Nach der Vorstellung auf der Game Developers Conference (GDC) im März hatte bereits Avatar Reality die CryEngine 2 lizensiert, um ein „Massively Multiplayer Virtual World (MMVW)“-Spiel in der Art von Second Life zu entwickeln.

Quelle



Auch Mädchen lieben brutale Computerspiele

Mädchen scheinen fast ebenso wie Jungen Gefallen an Spielen zu haben, in denen es um Gewalt geht. Nach einer Studie, in der über 1200 12- bis 14-jährige Jugendliche in den USA befragt wurden, war bei den Jungen "Grand Theft Auto" (in den USA ab 17 Jahre freigegeben, in Deutschland sind die gesäuberten Versionen ab 16 Jahre zu haben) das weitaus beliebteste Spiel, das sich durch Gewaltdarstellung auszeichnet. Bei den Mädchen lagen zwar

The Sims an erster Stelle. Das zweitbeliebteste Spiel war aber ebenfalls "Grand Theft Auto".


Fast alle Jugendlichen benutzen Computerspiele. Nur 6 Prozent der Befragten gaben an, im letzten halben Jahr nicht gespielt zu haben. Ein Drittel der Jungen und ein Zehntel der Mädchen spielt täglich. Oft wird gespielt, um Gefühle wie Stress oder Ärger abzubauen. Überdies spielt die Mehrzahl aller Jungen und Mädchen regelmäßig Spiele, in denen Gewalt eine Rolle spielt. Zwei Drittel der Jungen und ein Viertel der Mädchen haben im letzten halben Jahr ein Spiel gespielt, das erst ab 17 Jahre freigegeben ist. Spiele mit Gewalt werden eher mit der Motivation gespielt, den Ärger abzubauen. Wer Gewaltspiele vorzieht, neigt auch dazu, mit anderen im Internet zu spielen. Das trifft besonders auf die Jugendlichen zu, die Spiele mit der Alterfreigabe ab 17 Jahren spielen. Die Freundschaften von Jungen würden sich zudem oft um Computerspiele drehen.

Die Wissenschaftler vom Center for Mental Health and Media des Massachusetts General Hospital sehen in dem Ergebnis, dass so viele Jugendliche Spiele benutzen, die sie eigentlich aus Gründen des Jugendschutzes nicht spielen dürften, einen Anlass, über Jugendschutz und Verbote anders nachzudenken. "Wenn Gewaltspiele so verbreitet sind und die Jugendkriminalität gesunken ist", meint Cheryl Olson, federführende Autorin der Studie, "so sind die meisten Kinder, die solche Spiele gelegentlich spielen, offenbar ganz in Ordnung. Wir hoffen, dass diese Studie ein erster Schritt dahingehend ist, die Diskussion von der Behauptung, 'Gewaltspiele sind schrecklich und zerstören die Gesellschaft', zu der Frage zu überführen, 'Welche Spielinhalte können für welche Kinder in welchen Situationen schädlich sein?'" Aber die Studie gibt auch Ratschläge, wie man den Zugang zu Gewaltspielen besser kontrollieren kann. Die Eltern sollten Computer und Spielekonsolen nicht in den Kinderzimmern dulden, zudem sollten sie darauf aufpassen, was ältere Geschwister mitbringen.

Allerdings kommt eine andere, in der aktuellen Ausgabe der Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine erschienene Studie, für die in den Jahren 2002 und 2003 fast 1500 Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren in den USA befragt wurden, zu einem etwas anderem Ergebnis, was die Benutzung von Computerspielen durch Mädchen betrifft. Das mag allerdings auch mit der größeren Altersdifferenz oder mit dem Erhebungszeitraum zu tun haben.

Die Jugendlichen mussten für die Studie in einem Tagebuch alles auflisten, was sie an einem Wochentag und an einem Tag am Wochenende gemacht hatten. Hier spielten 80 Prozent der Jungen und 20 Prozent der Mädchen Computerspiele. Die Jungen spielten durchschnittlich 58 Minuten an Werktagen und 37 Minuten an Wochenendtagen, die Mädchen spielten hingegen am Wochenende mit 64 Minuten länger als an Wochentagen (44 Minuten). Allgemein lesen die Computerspieler 30 Prozent weniger als Nichtspieler und verbringen auch 36 Prozent weniger Zeit mit schriftlichen Hausaufgaben. Wer zusammen mit den Eltern oder mit Freunden spielt, macht auch in der übrigen Zeit mehr mit den Eltern beziehungsweise den Freunden. Wer alleine spielt, scheint auch sonst weniger an gemeinsamen Aktivitäten interessiert zu sein. Allgemein aber würden sich Spieler und Nichtspieler nicht unterscheiden, wenn es um die Zeit geht, die sie mit ihrer Familie oder Freunden verbringen. Bedenklich sei aber die Vernachlässigung der Hausarbeiten, da so Computerspiele mit schlechteren schulischen Leistungen verbunden sein könnten

Quelle

:ugly:
 
PSN-Name: ValeValentine
#23
Tecmo nicht auf der E3

Tecmo (Ninja Gaiden-Serie, Dead or Alive-Serie) wird nächste Woche nicht an der E3-Messe teilnehmen. Das bestätigte Vice President John Inada gegenüber Gamespot.

Inada wirft dem neuen E3-Management vor, dass es anscheinend nicht wüsste, was es tut. Es habe nicht vor, Geld für ein experimentelles Projekt zu verschwenden. Tecmo wurde außerdem vom alten E3-Management auch nicht sehr gut behandelt - deshalb bleibt man diesmal der E3 fern.
http://www.gamefront.de/

Schade wie ich finde...
 
PSN-Name: ValeValentine
#25
Electronic Arts: 'Wir langweilen die Menschen zu Tode'

09.07.07 - John Riccitiello, Chief Executive von Electronic Arts, hat sich gegenüber dem Wall Street Journal dafür ausgesprochen, dass EA und andere Spieleentwickler innovativere Spiele herstellen müssen - ansonsten würde die Branche seine Kundschaft an verlockendere Unterhaltungsformen verlieren.

Riccitiello befürchtet, dass EA und andere Firmen zu viele innovationslose Spiele herstellen. Deshalb muss man aggressiver von der traditionellen Kundschaft weggehen und sich verstärkt um Gelegenheitsspieler kümmern. Ferner soll man neue Absatzmethoden in Betracht ziehen, anstatt Spiele für USD 50 bis USD 60 mit einer Spielzeit von 40 Stunden zu verkaufen, die nur von wenigen Leuten durchgespielt werden.

'Wir langweilen die Menschen zu Tode und machen Spiele, die immer schwerer zu spielen sind', sagt Riccitiello. Als positive Beispiele nennt Riccitiello die Guitar Hero-Serie von Activision, World of Warcraft von Vivendi und Rock Band von EA/Viacom.

Die Herstellung von Nachfolgern zu bekannten Marken hält er durchaus für eine gute Strategie, so lange die neuen Episoden innovativer als ihre Vorgänger sind.

Hier

:hammer:

:ugly:

Ich kann nicht mehr, und das so früh am morgen xDDDD
 
PSN-Name: ValeValentine
#29
MX vs ATV Untamed von THQ angekündigt

THQ gibt die Entwicklung des Offroad-Rennspiels MX vs ATV Untamed (Xbox 360, PS3, PS2, PSP, Wii NDS) bekannt, das im Januar 2008 in den USA auf den Markt kommen soll.

Hersteller Rainbow Studio setzt seine 'Rhythm Racing Physics Engine' ein. Die Spielwelt soll größer und offener sein. Außerdem soll es neue Rennwettbewerbe und Fahrzeuge geben, sowie einen neuen 'X-Cross Karrieremodus': Darin müssen alle acht Vehikel gemeistert werden, inkl. dem neuen ORV Sport.

Supercross-Rennen im Stadion sind erneut vorhanden, ebenso gibt's Online-Modi.

Quelle

-----------------



Medienriesen investieren in Breitband-Onlinegaming

Die erst im September vergangenen Jahres gegründete Spieleentwickler Trion World Network hat eine Investition von 30 Millionen US-Dollar vom Venture-Kapitalgeber Rustic Canyon erhalten. Hinter dem Investment stehen den Angaben zufolge globale Unternehmen wie Bertelsmann, Time Warner und NBC-Universal. Trion, das bisher noch kein Produkt auf dem Markt hat, will die Mittel in die Entwicklung einer Plattform für vernetzte Spiel- und

Unterhaltungsformate stecken. Für die künftigen Produkte sollen auch die Verbindungen zu den Konzernen und deren Inhalte genutzt werden.

Das von dem ehemaligen EA-Manager Lars Buttler und dem "Might & Magic"-Erfinder Jon Van Caneghem mit weiteren Brancheneveteranen gegründete Unternehmen zählt zu den zahlreichen Wettstreitern, die angetreten sind, den Erfolg von Blizzards sehr beliebtem "World of Warcraft" und der Erweiterung "Burning Crusade" zu wiederholen. Das Vorbild ist ein Computerspiel, das über Breitbandanbindung gespielt wird und außer den Einmalkosten auch über ein Abonnement für die Teilnahme Umsätze generiert. Die Online-Welt beschert Vivendis Spielesparte inzwischen für satte Gewinne.

Trion will dabei auch die Erfahrungen aus anderen Medienbereichen nutzen. Das Unternehmen plant unter anderem verschiedene Multiplayerspiele, die wie eine Fernsehserie entwickelt und online vertrieben werden: Nach einem "Piloten" wird das Spiel in "Episoden" weiter geführt und die Wünsche der Nutzer dabei berücksichtigt. Auf der anderen Seite kann dies bedeuten, dass ein Spiel nach einem enttäuschenden Piloten gar nicht erst in "Serie" geht. Für die Unternehmer birgt dieses Modell weniger Risiko, sich mit teuren Flops zu belasten. Trion will damit verschiedenste Plattformen bedienen: Jedes Gerät mit einem Netzanschluss hat das Unternehmen im Visier.

Quelle
 
#32
Original von Terminator
Minispiele on the way ... :ugly:
Und wieder einmal zog Nintendo in die Welt hinaus und zerstörte alles Leben...



Aber zum Glück war da noch die PS3:

Square Enix... Lineup E3 2007:

DRAGON QUEST MONSTERS: Joker
Platform: Nintendo DS
Genre: RPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: November 6, 2007

DRAGON QUEST SWORDS: The Masked Queen and the Tower of Mirrors
Platform: Wii
Genre: "Virtual Experience" RPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: TBA

FINAL FANTASY CRYSTAL CHRONICLES: Ring of Fates
Platform: Nintendo DS
Genre: Action-RPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: Spring 2008

FINAL FANTASY TACTICS: THE WAR OF THE LIONS
Platform: PSP system
Genre: Tactical RPG
ESRB Rating: T (Teen)
Release Date: October 9, 2007

FINAL FANTASY II
Platform: PSP System
Genre: RPG
ESRB Rating: T (Teen)
Release Date: July 24, 2007

FINAL FANTASY XI: WINGS OF THE GODDESS
Platform: PlayStation 2 system, Windows, Xbox 360
Genre: MMORPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: Winter 2007

FINAL FANTASY XII: REVENANT WINGS
Platform: Nintendo DS
Genre: RPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: November 20, 2007

FRONT MISSION
Platform: Nintendo DS
Genre: Strategy RPG
ESRB Rating: Not Yet Rated
Release Date: October 23, 2007

HEROES of MANA
Platform: Nintendo DS
Genre: Strategy RPG
ESRB Rating: E10+ (Everyone 10 and older)
Release Date: August 14, 2007


Ja... wo isse denn?
 
#33
Umm... es ist doch schon bekannt dass SE in diesem Geschäftsjahr kein PS3 Spiel bringt um dann mit TLR und FF XII gleich im nächsten durchzustarten ;) - da ist ja logisch das man auf dieser E3 nicht viel zeigen wird.... und 4 von 5 DS Spielen sind in Japan auch bereits erschienen... auch nicht unbedingt wow.


Original von jamaica_rum
Es soll aber auch ein neuer Tales of Symphonia - Titel für den Wii in Arbeit sein.
Hallo wo habt ihr nur eure "News" her, macht doch Vales Newsthread nich mit Gerüchten zu ?( . Von namco wurde nur ein Sword of Legendia angekündigt, ein Spin Off von Tales of Legendia, das nicht mal von dem Tales of Team produziert wurde.
 
PSN-Name: Enleydo
#34
Bioshock: Systemspecs & Aktivierungspflicht und Take 2 nimmt 100 Mio.-Kredit auf

Bioshock: Systemspecs & Aktivierungspflicht

Wer wissen will, ob sein PC den Anforderungen BioShocks gewachsen ist, kann jetzt einen aufmerksamen Blick auf die offiziellen Systemanforderungen des Shooters von Irrational werfen, der auf einer stark modifizierten Version der Unreal Engine 3 fußt.

Betriebssystem: Windows XP (mit Service Pack 2) oder Windows Vista

Minimale Systemkonfiguration:

* CPU: Pentium IV mit 2,4 GHz (oder vergleichbarer Singlecore-Prozessor)
RAM: 1 GB
* Grafikkarte: DirectX 9.0c-kompatible Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Geforce 6600 oder besser, ATI X1300 oder besser mit Ausnahme der X1550)
Soundkarte: 100-prozent DirectX 9.0c-kompatible Soundkarte
* Genutzer Festplattenspeicher: 8 GB

Empfohlene Systemkonfiguration:

* CPU: Intel Core 2 Duo-CPU
* RAM: 2 GB
* Grafikkarte: DX 9: Direct X 9.0c-kompatible GPU mit 512 MB VRAM (Nvidia 7900 GT oder besser), DX 10: Nvidia 8600 oder besser
* Soundkarte: Soundblaster X-Fi-Serie (Optimiert für Karten mit Unterstützung von Creative Labs EAX ADVANCED HD 4.0 oder EAX ADVANCED HD 5.0)

Das Spiel scheint außerdem eine Internetverbindung für (eine wohl einmalige) Aktivierung zu benötigen. Da Take-Two bereits andere Spiele per Steam vertreibt, sollte es nicht überraschen, falls Irrationals FPS ebenfalls auf Valves Plattform auftaucht. Wer sich über die Hardwaremodalitäten keinen Kopf zerbrechen will und auf Maus und Keyboard verzichten kann, hat natürlich noch die Möglichkeit, zur Xbox 360-Fassung zu greifen.

Quelle

Take 2 nimmt 100 Mio.-Kredit auf

Take 2 befindet sich derzeit auf einer finanziellen Durststrecke und braucht dringend neues Geld, um seine laufenden Kosten zu bezahlen. Aus diesem Grund hat der US-Publisher jetzt einen Kredit in Höhe von 100 Mio. Dollar bei West Fargo Foothill aufgenommen, der eine Laufzeit von fünf Jahren hat. Die Summe soll dazu verwendet werden, die Arbeitskosten, Kapitalaufwendungen und die sonstigen allgemeinen Kosten zu finanzieren, die dem Unternehmen entstehen.

Quelle
 

NBK

Active member
PSN-Name: PH_NBK
Spielt gerade: BO4
#37
Original von Vale
@Take 2

Meinet wegen können die Pleite gehen, würde mich Persönlich nid stören. ...
lol - das wird nicht passieren -> durch gta IV wird en masse kohle in die kassen strömen ;) - um manhunt 2 nicht zu vergessen -> bei dem ganzen trara um das game wird sich das auch nicht schlecht verkaufen

um take 2 mach ich mir keine sorgen
 

Tyrus

La Li Lu Le Lo
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Tyrus
Spielt gerade: Cyberpunk 2077
#39
@ Termi

Du meinst warschienlich SSE 2 oder?

Was für eine CPU hast du denn? So weit ich weiss haben alle P4s SSE2. Dann hast du vermutlich eine ältere AMD CPU nehme ich an oder?

Das wusste ich aber auch nicht, dass man für Lost Planet SSE2 braucht...

Bin ja schon auf Bioshock gespannt, werde es mir sofort für PC kaufen, wenn es endlich raus ist, finde solche Spiele genial.
 
#40
lol bei mir liefe Bioshock auch fast, wenn das die realen Minimalanforderungen wären na mal abwarten -.- . Was heisst eigentlich DX9.0c Soundkarte ?( ? . Aber damit es zumindest bis zum RoD wirklich gut laufen würde würde ich mir eher eine Xbox kaufen, na ja...
 
Top