Internet - Früher war alles besser

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
#1
Die vielleicht größte Erfindung nach dem Rad, das Internet, wird von unseren geliebten Politikern immer weiter bedroht. Dabei geht es vor allem der Freiheit an den Kragen, die das Internet erst zu dem gemacht hat, was es zur Zeit ist. Die größte, größtenteils freie Sammlung an Daten und Informationen für jedermann mit einem Internetanschluss. Leider stören sich vor allem Unternehmen daran, dass es im Internet vieles kostenlos gibt bzw. man hier eine neue Einnahmequelle sieht, die noch nicht genutzt werden kann. Aber was wären wir schon unsere tollen Politiker, die so ziemlich jedem Schrei der Unternehmer folgen.

In den USA wird es PIPA genannt. In Europa Acta und in Deutschland tritt man die Freiheit auch mit Füßen. Zwar wird Acta vorerst nicht verifiziert, aber dafür will man gewisse Teile durchaus übernehmen. Nun gibt es wieder einen neuen Streitpunkt. Das sogenannte Leistungsschutzrecht. Damit können Verlage neuerdings ihre Erzeugnisse im Netz schützen. Google darf diese also z.B. nicht mehr anzeigen und auch und vor allem Blogger müssen aufpassen. Denn die Gesetzeslage ist mal wieder (hat jemand etwas anderes erwartet? ) mehr als oberflächlich und so gibt es unklare Unterscheidungen zwischen gewerblicher und freier Nutzung usw. So reicht es scheinbar, wenn man als Blogger oder Newswebsite einen Werbebanner schaltet, um als gewerblich zu gelten und dann muss man stark aufpassen, was man schreibt und postet. Allgemein stärkt man so wieder die Unternehmen, in diesem Fall die Presse, und zeigt wieder einmal, dass Geld die Welt regiert.

Ich kriege ehrlich gesagt immer mehr das kotzen. Es muss einerseits möglich sein einen Gesetzestext eindeutig zu halten und andererseits müssen sich die Internetnutzer endlich zur Wehr setzen. Denn die Politiker sind auf bestem Wege unser Internet zu zerstören und es wie schon so oft zu einem Ort zu machen, wo es nur um Geld geht. Anstatt also freie Informationen zu fördern, hindert man mit solchen Gesetzen die Informationsvielfalt. Was sagt ihr?

Die Quelle (zitieren darf man bald wohl nicht mehr)
 

Andy

2
Team-Mitglied
PSN-Name: Andy1985
#2
Ach, dass ist deine größte Sorge XD

Das ist eines der kleineren Probleme der Welt. Solange eine Weltwirtschaftskriese vor der Tür steht, kann ich mit so einer Zensur leben. Eigentlich ist das wieder eines der vielen kleinen Problemen, die von den großen Ablenken soll.
Dem Menschen von heute ist sein Internet wichtiger als sein täglich Brot...
 

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
#3
Ach, die und ihre Weltwirtschaftskrise. Mir gehts nicht besser oder schlechter als vorher. Die einzigen die rummaulen sind die Politiker und Banken, die jetzt mal die Quittung für Jahrzehnte voller Fehler kriegen.
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
#4
Internet - Früher war alles besser
Als Wirtschaft und Politik das Internet noch nicht (in diesem Umfang) entdeckt hatten war es zumindest deutlich anders.
Technisch war zwar viel weniger möglich, aber es war deutlich freier.

Was mir überhaupt nicht gefällt ist die Regionalisierung von Inhalten (IP Sperren), Zensur (Great Wall) und die Dominanz vieler Bereiche durch wenige große Unternehmen (Google, Facebook).
 

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
#5
Zensur und IP Sperren sind wirklich ein Ärgernis. Da predigt man täglich die Globalisierung und dann kann man keine amerikanischen Sender legal empfangen, obwohl man bezahlen würde usw.

Sachen wie Google finde ich nicht schlimm, wenn es denn gut gemacht ist. Google hat zwar irgendwie ein Monopol (per Definition wohl keins), aber dafür bekommt man als Nutzer auch eine Menge geboten und ich möchte es nicht mehr missen.
 
Spielt gerade: Halo 4, Far Cry 3, Bioshock 2
#6
Wieder einmal grandios überzogenen Ideen unserer Politiker. Teilweise sind die Konzepte fürs Internet ja sogar noch strenger als im normalen Leben. Aber unsere Politiker waren ja schon immer unbelehrbar. Wobei ich hier ehrlich gesagt nicht daran glaube, dass solche Gesetze soviel ändern werden, außer einer Kriminalisierung bisheriger Internetnutzer. Klar nen gewissen Teil werden sie so dazu bringen ihre Blogs, o.ä. zu löschen, oder sich an die Gesetze zu halten. Doch die meisten werden stark einschneidende Gesetze nicht befolgen und weiter machen wie bisher, da wird vielleicht der Provider gewechselt, damit man nicht so schnell auffliegt.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
#8
Überraschend dumm von Google.

Das ist ungefähr so, als würden Kinder hauptsächlich deswegen in den Freizeitpark (mit Eintrittsgeld) gehen, weil sie dort kostenlos Eis bekommen (müssen sich aber etwas Werbung ansehen). Dann geht der Parkbetreiber zum Eismann und will von ihm auch Geld sehen...
 
PSN-Name: Steiner84
Spielt gerade: keine Rolle
#9
naja, vorallem ist das der anfang vom ende der netzneutralität.
Wenn irgendwann dein kleiner server zu hause nicht mehr erreichbar ist weil die großen Player die ISPs dafür bezahlen dass ihr traffic priorisiert geroutet wird weißte warum.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
#10
Dann musst du doch nur kurz ins Internetamt (MO bis DO 09:30 bis 11:30, Nummer ziehen) um deine moralische Festigkeit für das ungefilterte Internet zu beweisen (und deine feste IPv6-Adresse in deinen Personalausweis eintragen zu lassen). :twisted:

Nee, der Anfang vom Ende der Netzneutralität war schon vorher, das ist "nur" ein weitere Meilenstein.
 
PSN-Name: Steiner84
Spielt gerade: keine Rolle
#11
ja aber das war ja bisher alles nur auf papier oder weichenstellen.
Hier rollt aber jetzt tatsächlich der erste Zug. zumindest was bekannt ist.


IPv6 wird nochmal ein ganz anderer Spaß..
um da einigermaßen anonymität zu gewährleisten muss noch einiges passieren..
 
PSN-Name: leckt mich an meinem haarigen hintern ihr haufen!
Spielt gerade: perl(pc); div. KOFs (ps3); GT6(ps3); sfIV(div.);
#13
Ach, dass ist deine größte Sorge XD

Das ist eines der kleineren Probleme der Welt. Solange eine Weltwirtschaftskriese vor der Tür steht, kann ich mit so einer Zensur leben. Eigentlich ist das wieder eines der vielen kleinen Problemen, die von den großen Ablenken soll.
Dem Menschen von heute ist sein Internet wichtiger als sein täglich Brot...
typisch österreichische einstellung... und sich dann wundern wenn auf einmal wieder die die bolschwestischen judenbänker an allem schuld sind o_O
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
#15
Große Koalition will Zwangsrouter der Provider verhindern :okay:


Netflix und Youtube dominieren nordamerikanische Downloads
Die Video-Anbieter Netflix (31,6 Prozent) und Youtube (18,6 Prozent) liefern über die Hälfte des Download-Verkehrs in Nordamerika aus (ohne Mobilfunk), während das Volumen von Tauschbörsen erstmals unter die 10-Prozent-Marke gefallen ist. In Europa dominiert hingegen Youtube allein mit großem Abstand (28,7 Prozent), berichtet Sandvine in seinem halbjährlich erscheinenden Report Global Internet Phenomena. Noch vor elf Jahren hatten Tauschbörsen demzufolge den Internet-Datenverkehr mit einem Anteil von 60 % dominiert.
...
Ein europäischer Internet-Festanschluss lädt durchschnittlich 14 GByte pro Monat herunter, in Nordamerika sind es fast 38 GByte.
 
PSN-Name: henki01
#17
Was meint ihr, geben Internet Anbieter (1&1, O2, Telekom) Rabatte wenn man mehrfach anruft und nervt bzw. den richtigen Mitarbeiter erwischt? (Ähnlich wie bei Sky) Oder sind die Preise, die man auf den Homepages findet, zugleich auch meist die Preise, zu denen man letztlich abschließt?
Wie sind eure Erfahrungen mit Internet Anbietern?
 
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: speckfrau
Spielt gerade: das Lied vom Tod
#19
Ich hatte einen bestehenden Vertrag bei o2 gekündigt. Monatlich habe ich damals 25€ für Internet, Festnetz und o2-Flat gezahlt. Nach der Kündigung kam ein Anruf mit dem Angebot auf 19€, vermutlich durch einen Übertragungsfehler zahle ich seit ca 1,5 Jahren 12,38€ im Monat.
 

SnowAnt

Active member
PSN-Name: SnowAnt
Spielt gerade: PUBG & GoW
#20
Was meint ihr, geben Internet Anbieter (1&1, O2, Telekom) Rabatte wenn man mehrfach anruft und nervt bzw. den richtigen Mitarbeiter erwischt? (Ähnlich wie bei Sky) Oder sind die Preise, die man auf den Homepages findet, zugleich auch meist die Preise, zu denen man letztlich abschließt?
Wie sind eure Erfahrungen mit Internet Anbietern?
So gut wie jeder Dienstleister hat eine Abteilung für Kundenrückgewinnung.
Wenn du allerdings nur anrufst und kündigen willst, wird das Angebot nicht so gut sein als wenn du eine Kündigung bereits eingereicht hättest.

Nicht vergessen, ein Angebot ist natürlich auch nur möglich wenn man realistische "Forderungen" stellt, einen DSL Anschluss für dauerhaft 9,99 EUR wirst du nirgends bekommen.
 
Top